Pflege

PRAWIMA entwickelt für den bereits bestehenden Fachbereich Pflege und Gesundheit an der ehs Dresden einen Masterstudiengang. Damit soll ein Studiengang eingerichtet werden, der einerseits akademisch ausgebildeten Pflegenden den Weg bis zur Promotion ermöglicht und der andererseits die wissenschaftlich-forschende Bearbeitung von Fragestellungen der Pflege fördert. Sowohl in der Pflege als auch im gesellschaftlichen Umfeld werden sehr unterschiedliche Meinungen vertreten, ob und wo es in der Pflege Aufgaben- und Entscheidungsfelder gibt, die diese Kompetenzen begründen.

 

Vor diesem Hintergrund wird im Projekt zunächst eine Bedarfs- und Professionsforschung durchgeführt, die die relevanten Faktoren der Akademisierung hinreichend erkundet und erforscht. Dazu zählen insbesondere:

  • die Verselbständigung der Pflegetätigkeit durch die Übertragung von Pflegeaufgaben von der Familie auf Professionelle, zum Beispiel im Rahmen der Pflegeversicherung,
  • die zunehmend selbständigen, verantwortungsvollen und hochkomplexen Arbeitszusammenhänge in Pflegesituationen und die Mitwirkung bei der Lösung wichtiger gesellschaftlicher Herausforderungen,
  • die Bestrebungen um Anerkennung der Pflegetätigkeit und die Entwicklung eines Pflegewissenschaftsverständnisses,
  • die Veränderung der Ausbildungs- Weiterbildungs- und Studienlandschaft durch eine allgemein zunehmende Primärakademisierung von Berufen,
  • die ökonomische Bewertung von Wissensarbeit, z.B. in Form von Dienstleistungs- und Beratungstätigkeit, die durch wettbewerbsorientierte Marktmechanismen gesteuert wird und die individuellen Karrierebestrebungen und die Wahl zwischen Studien- und Ausbildungsweg beeinflussen.

In qualitativen und quantitativen Erhebungen wurden dazu Erkenntnisse gewonnen. In anschließenden Diskussionsprozessen mit Vertretern verschiedener Bereiche werden Ableitungen für die Studiengangentwicklung getroffen, um ein interessantes und passendes berufsbegleitendes Masterstudienangebot zu etablieren, das mit ersten Modulen 2018 in die Erprobung geht.

  

Ansprechpartnerin

    

Johanna Schneider 

Dipl.-Sozialpäd./Sozialarb.                           

Schwerpunkt Pflege                                                

Telefon: 0351 46902-68

johanna.schneider@ehs-dresden.de

Raum: C.110