Stiftung

"Einen anderen Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist: Jesus Christus" 1. Korinther 3, 11

Nach Beendigung der über 40-jährigen Teilung Deutschlands am 3. Oktober 1990 bewährte sich die in der Zeit der Trennung gewachsene Partnerschaft zwischen der Diakonie und den Kirchen in Ost und West auch darin, dass zur Bewältigung der sozialen Probleme in den östlichen Bundesländern die Stiftung "Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit" Dresden in freundschaftlicher Zusammenarbeit begründet wurde.

Die am Zustandekommen der Stiftung beteiligten Partner sind neben der die Gründung gestaltenden Stiftung "Das Rauhe Haus" in Hamburg

  • das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen,
  • die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens,
  • das Diakonische Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens sowie
  • das Evangelisch-Lutherische Diakonenhaus Moritzburg.

Sie wurden unterstützt durch

  • die Evangelische Fachhochschule der Diakonenanstalt des Rauhen Hauses,
  • das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland,
  • die Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche,
  • die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannover,
  • die Evangelische Darlehnsgenossenschaft Kiel,
  • die Freie und Hansestadt Hamburg und
  • die Körber-Stiftung Hamburg.

Es ist die Absicht aller an dieser Gründung Beteiligten, auf der Grundlage eines christlichen Verständnisses vom Menschen einen Beitrag zum Gelingen menschlichen Zusammenlebens zu leisten und eine Orientierung vermittelnde Sozialarbeit zu gestalten.