Dozierendenmobilität STA/STA 2

Mobilität zu Unterrichtszwecken an deutsche Hochschulen (STA):
Lehrendenmobilität (STA1) und ausländisches Unternehmenspersonal (STA2)

 

www.eu.daad.de/sta
ERASMUS fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen (STA1), die im Besitz einer ERASMUS-Universitätscharta sind. Die Gastdozierenden sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen jenen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren können oder wollen. Dabei soll die Entwicklung von gemeinsamen Studienprogrammen der beiden Partnerhochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und -methoden einbezogen werden.
Die Lehraufenthalte müssen mindestens fünf Unterrichtsstunden umfassen und dürfen höchstens sechs Wochen dauern.
Auch möglich ist die Förderung von Unterrichtsmaßnahmen von ausländischem Unternehmenspersonal an deutschen Hochschulen (STA2), um die Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen zu stärken.

Folgender Personenkreis kann beispielsweise im Bereich ST (STA und STT) gefördert werden:

  • Dozierende, die in einem vertraglichen Verhältnis zur Hochschule stehen
  • Dozierende ohne Dotierung
  • Lehrbeauftragte mit Werkverträgen
  • emeritierte Professor_innen und pensionierte Lehrende
  • wissenschaftliche Mitarbeitende
  • Unternehmenspersonal (Incoming)

Das Programm bietet folgende Leistungen:

  • Erstattung von Fahrtkosten
  • Erstattung von Aufenthaltskosten bis zu einem nach Zielländern gestaffelten EU-Höchstsatz

Dozierende Incoming

Das Internationale Büro der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit informiert und unterstützt Dozentinnen und Dozenten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland in allen Belangen, die mit der Planung und Durchführung von Aufenthalten an der Evangelischen Hochschule in Zusammenhang stehen.
Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Uta Heinrich-Barth gerne zur Verfügung.
Gern helfen wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Aufenthaltes in Dresden wie z.B. bei der Planung der Anreise und der Suche nach einem Hotel.

Studien- oder Forschungsaufenthalt in Dresden
Sie möchten einen Studien- oder Forschungsaufenthalt an unserer Hochschule in Dresden realisieren und suchen nach Fördermöglichkeiten in Deutschland. Dann empfehlen wir Ihnen, sich zuerst über die Förderprogramme des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zu informieren und sich ggf. dann um ein entsprechendes Stipendium zu bewerben.  

Sie finden ausführliche Programmbeschreibungen und Bewerbungsfristen auf der Homepage des Deutschen Akademischen Austauschdienstes www.daad.de bzw. in den Außenstellen des DAAD im Ausland sowie auf der Homepage der Alexander von Humboldt Stiftung und in der deutschen Botschaft Ihres Heimatlandes. Sie erhalten dort auch Informationen zu den Angeboten anderer Förderorganisationen in Deutschland. Wenn Sie im Rahmen von Universitätsvereinbarungen z.B. dem ERASMUS-Programm oder gemeinsamer Projekte in Forschung und Lehre nach Dresden kommen möchten, setzen Sie sich bitte mit Ihrem_r Fachpartner_in des entsprechenden Studienganges bzw. mit dem Internationalen Büro der ehs direkt in Verbindung.