Kongress "Lernen am Limit. Bildung, Leben und Arbeit im Kapitalismus" 23.-25. November 2018

Lernfabriken ...meutern!

 

Das Bündnis "Lernfabriken ...meutern!" veranstaltet im November wieder einen Kongress in Hannover. Nach deren eigenen Angaben sind alle Menschen dazu eingeladen, die im Bildungswesen arbeiten oder lernen. Hier ein Auszug aus der Einladung:


"Auf dem Kongress wollen wir uns aus einer bildungspolitischen Perspektive mit den Themenbereichen Ökonomisierung, Sorgearbeit und Antifaschismus beschäftigen. (Klingt komisch!? Hängt aus unsere Sicht aber zusammen. Wie genau werden wir gemeinsam auf dem Kongress erörtern.) Dazu werden wir unter anderem der Frage nachgehen, welche Funktionen Bildung und Wissenschaft im Kapitalismus haben, denn um selber politisch eingreifen zu können, muss der Zusammenhang zwischen Herrschaft, Bildung und Wissenschaft genauer analysiert werden:

Wie könnte Bildung in einer herrschaftsfreien Gesellschaft aussehen? Und wie kommen wir dahin? Wie kann unsere Bildungspolitik zu einer gesellschaftlichen Befreiung beitragen? Außerdem wollen wir uns in verschiedenen Workshops und Vorträgen damit auseinandersetzen, warum Sorgearbeit und Weiblichkeit in dieser Gesellschaft derart abgewertet werden und wie sich das im Bildungswesen ausdrückt. Dazu wollen wir uns mit den Ungleichwertigkeiten der verschiedenen Arbeits- und Ausbildungsbereiche im Bildungswesen befassen, um am Ende gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, wie sich Arbeit und insbesondere Sorgearbeit neu organisieren lässt.

Weiterhin stellt sich die Frage, wie Bildung zu autoritären Einstellungen beiträgt, welche Bildungsprogramme von rechts zu erwarten sind und wie bestehende Institutionen für eine antifaschistische Bildung genutzt werden können. Stattdessen werden momentan patriarchale Tugenden wie ‚Härte‘ und ‚Durchsetzungsfähigkeit‘ vermittelt, um uns immer weiter in die Selbstoptimierung und Selbstausbeutung zu treiben.

Gekoppelt an die Auswertung der aktuellen Kampagne ‚Lernen am Limit‘ wollen wir anhand dieser und weiterer Fragen in Workshops, Vorträgen und anderen Aktionsformaten einen Raum schaffen, um konkrete Handlungsoptionen und weitere Schritte für eine emanzipatorische Bildung zu entwickeln."

Weitere Infos und zur Anmeldung geht`s auf der Website von "Lernfabriken ...meutern!".

« zurück