Erasmus+

Das Hochschulprogramm Erasmus+, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozenten und Hochschulpersonal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.

Folgende europäische Länder nehmen an Erasmus+ teil: Die 29 EU-Länder, Island, Liechtenstein, Norwegen, die Türkei und Mazedonien.

Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ werden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

+ Auslandsstudium für Studierende (SMS)
+ Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
+ Gastdozenturen (STA)
+ Mobilität von Personal (STT)

Die Erasmus Charta für die Hochschulbildung wird von der EU-Kommission vergeben, sie beweist, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilname am Erasmus-Programm erfüllt.

Erasmus Hochschulcharta der ehs Dresden


Haftungsklausel

„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

 

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus-Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 882 578
Fax: +49 (0) 228 882 555
E-Mail: eu-programme@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de

 

Die Evangelische Hochschule engagiert sich seit 2014 in der neuen Programmgeneration Erasmus. Dazu hat sie die Erasmus Charta für die Hochschulbildung 2014 – 2020 beantragt und folgende Erklärung zur Hochschulpolitik verfasst:

Erasmus Erklärung zur Hochschulpolitik / Declaration of University policy (Seiten 1-2: Deutsch; Pages 3-4: English)

Kontakt

Uta Heinrich-Barth
Internationales Büro / Raum 3.322
+49 (0) 351 46902 33
Uta.Heinrich-Barth@ehs-Dresden.de