Aktuelles

PASS - Pro Alphabetisierung in Sachsen

Die Personengruppe funktionaler Analphabeten in Sachsen ist sowohl in ihrer Größe als auch in Bezug auf ihre Zusammensetzung und die sie bestimmenden Lebenslagen unerforscht.

Laufzeit: Dezember 2004 bis November 2006


Schätzungen, nach denen sich in Deutschland unter den 80 Millionen Einwohnern etwa vier Millionen (sekundäre und/oder funktionale) Analphabeten befinden, sind bislang nicht empirisch bestätigt und sehen von den spezifischen Bildungsstrukturen in den einzelnen Bundesländern und den mit ihnen verbundenen Bildungsbiographien ab.

Das Staatsministerium für Kultus hat deshalb ein Projekt mit dem Ziel in Auftrag gegeben, diese Personengruppe quantitativ und qualitativ zu identifizieren, ein Konzept zu formulieren, um sie in Alphabetisierungsangebote zu vermitteln sowie eine dafür angemessene Struktur zu entwickeln. Das Projekt, das sich über den Zeitraum von zwei Jahren erstreckt, verbindet sieben zeitliche Phasen mit drei sachlichen Projektdimensionen (ab sofort: PD). Diese Dimensionen sind: (1) Empirische Sozialforschung, (2) Konzeptentwicklung und (3) Praxiskoordination und -begleitung.

Zielstellung

  • Forschungsstand aufnehmen, bestehende Strukturen im Freistaat analysieren
  • Quantitative und qualitative Identifizierung der Gruppe funktionaler Analphabeten in Sachsen
  • Erarbeitung und Überprüfung von Methoden zur Erkennung und Ansprache der Zielgruppe
  • Erarbeitung von Konzepten zur Vermittlung von funktionalen Analphabeten in auf sie zugeschnittene Alphabetisierungsangebote
  • Entwicklung einer Struktur zur Ansprache, Beratung und Vermittlung funktionaler Analphabeten in Alphabetisierungsmaßnahmen

Dokumentation

PASS alpha Zwischenbericht II (PDF 4,1 MB)

PASS alpha Abschlussbericht (PDF ca. 1 MB)