Das Forschungs- und Praxisentwicklungsprojekt soll den Zugang und die bedarfs- und bedürfnisangemessene Nutzung von Angeboten der Familienbildung durch die Zielgruppe der Familien in komplexen Problemlagen verbessern.

Laufzeit: Mai 2022-Juli 2022


 

 

Ziel des Projektes ist es, den Zugang und die Nutzung von Angeboten der Familienbildung durch Familien in komplexen Problemlagen zu verbessern.

In Kooperation mit dem „Forum Familienbildung“ der ev. Arbeitsgemeinschaft für Familien und der Arbeiterwohlfahrt werden mit Hilfe eines mixed-method-designs familienbildende Angebote auf die Passung zwischen Zugangsbedingungen und methodisch-didaktischer Ausgestaltung einerseits und Bedarfslage, Bedürfnissen und Wohlbefinden der Nutzer_innen andererseits untersucht.

Es soll systematisches Wissen hinsichtlich einer wissenschaftlich-empirischen handlungs- und zielgruppenspezifischen Begriffsbestimmung des Wirkfaktors „Niedrigschwelligkeit“ sowie hinsichtlich seiner methodisch-didaktischen Implikationen generiert werden. Die Studie fokussiert, welche Arbeits- und Organisationsformen das Handlungsfeld der Familienbildung entwickelt, um die Zielgruppe der mehrfach belasteten Familien bei Zugang und Nutzung familienbildender Angebote zu unterstützen. Gleichzeitig sollen Bedingungen des Zugangs und der Nutzung dieser Angebote dahingehend überprüft werden, wie sie sich auf das Wohlbefinden der Adressat_innen auswirken und damit Lern- und Bildungsprozesse beeinflussen. Da im Familienbildungsdiskurs bisher kein verlässliches Instrument zur systematischen Entwicklung und Reflexion niedrigschwelliger Angebote für mehrfach belastete Familien vorliegt, ist es ein weiteres Ziel, auf der Grundlage der Forschungsergebnisse gemeinsam mit den Akteuren ein solches Instrument zu entwickeln, zu erproben und zu evaluieren.

Pressemitteilung zum Projektstart

 


Projektleitung:

Prof. Dr. Christiane Solf, Professur für Bildung und Erziehung in der Kindheit mit Schwerpunkt Arbeit mit Familien

Tel.: +49 351 46902-324
christiane.solf@ehs-dresden.de

 


Finanzierung:

Forschungsprojektförderung des Freistaates Sachsen (Titelgruppe 70), Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus