(In)Visible Women in Social Sciences and Social Work

Laufzeit: 01.10.2021-30.09.2022

 

 

Projektbeschreibung

Das internationale, interdisziplinäre Lehrprojekt findet in Kooperation zwischen der ehs, der Seinäjoki University of Applied Sciences (Finnland) und der Wirtschaftsuniversität Wien (Österreich) über einen Zeitraum von zwei Semestern (WS 2021/22, SoSe 2022) statt.

 

Inhalt der hochschulübergreifenden Zusammenarbeit ist zunächst die Auseinandersetzung mit (Berufs)Biografien (weiblicher) Wissenschaftlerinnen im Bereich Sozialwissenschaften/Forschung/Soziale Arbeit (z.B. Marie Jahoda, Beatrice Webb, Elisabeth Gnauck-Kühne) unter drei Perspektiven: Organisationstheoretische Betrachtungen sowie Gender- und Diversitätsforschung (Wien), Sozialpolitik inklusive internationale Perspektiven (Seinäjoki) sowie Sozialforschung im Kontext Sozialer Arbeit (ehs).

 

Das Thema Geschlechtergleichstellung fließt unmittelbar als Thema in das Lehrprojekt ein: Die Sichtbarmachung von Forscherinnen/Pionierinnen in den Sozialwissenschaften (inkl. Soziale Arbeit) aus Finnland, Österreich und Deutschland inklusive des Forschungsumfeldes ermöglicht, strukturelle Barrieren und Ermöglichungen von Karrieren, die Frauen im Wissenschaftskontext zur Selbstbestimmung befähigen, darzustellen.

 

Studierende und Lehrende der drei beteiligten Hochschulen in ihrer unterschiedlichen national-kulturellen, religiösen und wissenschaftlichen Prägung (Größe, internationale Einbindung, Zertifizierungen etc.) lernen voneinander nicht nur inhaltlich, sondern auch im Sinne der Akzeptanz verschiedener Diversitätsaspekte. Gewährleistet wird dies durch einen virtuell übergreifenden, forschenden Ansatz, in welchen jede beteiligte Hochschule ihr spezifisches Wissen zu bestimmten Themenfeldern einbringt und eine gemeinsame Weiterentwicklung stattfinden kann.


Das Ziel des Projektes ist es, ein Set an „Educational/Sach-Comics“ auf einer Website als Open Source Ressource zur Verfügung zu stellen. Diese Lehr-/Lernmaterialien sollen einen Blick auf die Geschlechterverteilung in der Sozialforschung und Sozialarbeit ermöglichen und gleichzeitig zum einen Wissen über strukturelle Barrieren innerhalb des Wissenschaftsfeldes, der Karrieren von Frauen vermittelen. Zum anderen werden Forschungsansätze erklärt (angebunden an die (Berufs)Biografien der behandelten Wissenschaftlerinnen, z.B. teilnehmende Beobachtung Beatrice Webb), die zukünftigen Studierenden „Forschung“ und deren Anwendung und Einbettung in soziale Kontexte erleichtern.

 

1.10.21: Start der vom DAAD geförderten, gemeinsam mit Finnland und Österreich durchgeführten Lehrveranstaltung im Master SoA "(In)Visible Women in Social Sciences and Social Work"

 

Beteiligte Dozent:innen/Participating Lecturers

 

Finnland: Seinäjoki University of Applied Sciences 

Tiina Hautamäki, PhD

Principal Lecturer, Principal Investigator

School of Health Care and Social Work

Katja Valkama

Research and development manager, principal lecturer

 

Österreich: Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Gender und Diversität in Organisationen

Dr. Anett Hermann

Assistant Professorin

Dr. Amanda Dunkel-Grimus

 

Deutschland: ehs

Bernhard Wagner

Soziologie und Empirische Sozialforschung

Prof’in Dr’in Franziska Wächter

Soziologie und Empirische Sozialforschung

 

 

Kontakt

Prof'in. Dr. Franziska Wächter

Professur für Soziologie und Empirische Sozialforschung

Tel.: +49 351 46902-359
franziska.waechter@ehs-dresden.de
Raum: Gerokstraße 16, , 1. OG, Raum C.107

Finanzierung

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Programm: IVAC - International Virtual Academic Collaboration 2021-2022

Übersicht aller 60 geföderten Projekte