PRAWIMA - PRAxisWIssenschaftsMAster

Die ehs hat im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ im August 2014 mit PRAWIMA ein Projekt zur Studiengangentwicklung gestartet. Das Projekt verfolgt das Ziel, ein innovatives Gesamtkonzept berufsbegleitenden Studierens bis zum Masterabschluss in den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik zu entwickeln. In beiden Handlungsfeldern werden die Anforderungen an das Personal zunehmend komplexer, womit eine akademische Ausbildung stark an Bedeutung gewinnt. Den gestiegenen Anforderungen will die ehs mit der Weiterentwicklung ihres Studienangebots entsprechen. Dem Grundgedanken des Wettbewerbs folgend, soll damit eine höhere Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung hergestellt werden.

 

Konkret verfolgt die ehs mit dem Projekt zwei Ziele:

 

  • Es sollen einschlägige berufsbegleitende Masterstudiengänge im Bereich der Pflege und Kindheitspädagogik neu entwickelt werden. Die Weiterentwicklung der Didaktik, insbesondere im Bereich der Lernortverknüpfung soll die Theorie-Praxis-Verzahnung verbessern. Die Integration von Blended-Learning-Formaten wird die Flexibilität des Studierens erhöhen.

    Von April bis Dezember 2019 werden verschiedene Inhalte der Masterstudiengangkonzeptionen in Form von Wissenschaftlichen Weiterbildungen "Kindheitspädagogik weiterdenken" und "Pflege weiterdenken" in einer Pilotphase erprobt.


  • Zentrale Vorhaben in Zusammenhang der Erweiterung des Gesamtkonzeptes berufsbegleitenden Studierens sind die Entwicklung von Unterstützungsangeboten. Diese sollen besonders berufserfahrenen Studieninteressierten den Schritt in eine akademische Ausbildung erleichtern. Studierende sollen durch die Angebote in den Fragen zur Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familienpflichten begleiten werden.

    Ab Januar 2019 werden verschiedene Elemente des Gesamtkonzeptes erprobt: Workshops für Studieninteressierte „Kompetent ins Studium! Kompetent durchs Studium!“ sowie Brückenkurse und Selbstlernkurse.