Sozialpädagogik - Schwerpunkt: Elementar- und Hortpädagogik (Bachelor) - berufsbegleitend

Profil des Studiengangs


Innerhalb des Studiums erweitern und reflektieren die Studierenden ihre erzieherischen und didaktischen Kompetenzen. Weiterhin erwerben sie Führungs- und Leitungskompetenzen und sind mit dem Studienabschluss befugt, laut Sächsischer Qualifikationsverordnung, eine Kindertageseinrichtung zu leiten.

Im Rahmen ihrer Ausbildung an einer der genannten Fachschulen haben die Studierenden bereits sozialpädagogisches und erziehungswissenschaftliches Wissen erworben, welches im Studium an der ehs vertieft und erweitert wird. Zu den Studieninhalten gehören zum Beispiel die Module:

  • Grundlagen der Erziehungs- und Sozialarbeitswissenschaft
  • Rechtliche Grundlagen, Verwaltung
  • Praxisforschung und Evaluation
  • Lernbereiche institutioneller Bildung- und Erziehung und ihrer Didaktik
  • Kommunikation in Gruppen
  • Familie und soziale Netzwerke
  • Religiöse Bildung, Selbst- und Weltverstehen
  • Psychische Störungsbilder und Fallverstehen
  • Vertiefungsstudien zu Theorien und Konzepten in Erziehung und Bildung
  • Professionelle Leitung, Personalmanagement
  • Konzeptionsentwicklung und Qualitätsmanagement
  • Studium Generale
  • Supervision/ Rechtsfallwerkstatt

Das Studium ist konsequent interdisziplinär und praxisnah ausgerichtet. Es entspricht in seiner inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung den Bedingungen eines berufsbegleitenden qualifizierenden Studiums bei gleichzeitig eigenverantwortlicher Praxis.

Die Studieninhalte sind thematisch zu Modulen zusammengefasst. Die vollständige Übersicht der Studieninhalte befinden sich im aktuellen Modulhandbuch zum Studium.

Optimales Lernen in kleine Studiengruppen

Durch Lernen in kleinen Gruppen stehen im Hochschulalltag die Lehrenden in engem Austausch mit den Studierenden. Das Präsenzstudium erfolgt in Blockseminaren. Sie finden in fünf Studienwochen pro Semester statt. Darüber hinaus wird studienbegleitend die systematische Reflexion der eigenen beruflichen Praxis durch Supervision und ein angeleitetes Praktikum gefördert.