Soziale Arbeit (Master of Arts)

Profil des Studiengangs


Studienschwerpunkte

Der Studiengang setzt zwei Schwerpunkte: zum einen auf die Vertiefung und Weiterentwicklung der unmittelbar adressatenbezogenen Interventionskompetenzen, insbesondere im Bereich der Diagnostik, Ressourcenerschließung, Kommunikation und Beratung sowie der Steuerung von komplexen Problemlagen und der Vernetzung von Hilfesystemen. Hierfür erwerben die Studierenden Basiskompetenzen moderner Fall- und Systemsteuerung (Case und Care Management). Zum anderen im Bereich der Sozialarbeitsforschung und Praxisevaluation.

Daneben dient das Studium der weiteren Entwicklung Ihrer sozialarbeitswissenschaftlich-analytischen Kompetenzen, der ethischen und fachlichen Fundierung zur Führung und Leitung sozialer Organisationen sowie der Partizipation von Adressaten bei der Gestaltung bedarfsgerechter Angebote. Die Interventions- und Forschungskompetenzen werden im Rahmen von Werkstätten in Kooperation mit einem Praxisträger erworben.

Darüber hinaus können die Studierenden ihre didaktischen Kompetenzen weiterentwickeln, in dem sie gezielt lernen, wichtige Studieninhalte und eigene Forschungsergebnisse für jüngere Semester oder eine Fachöffentlichkeit wirksam zu vermitteln.

Praktikum

Dem Ausbau Ihrer interkulturellen Kompetenzen dient vor allem ein Auslandspraktikum bzw. die Beteiligung an einem interkulturellen Projekt.

Eine vollständige Übersicht der Studieninhalte befindet sich im aktuellen Modulhandbuch zum Studium.

Berufliche Perspektiven

Das Studium schließt mit dem Master of Arts (M.A.) Soziale Arbeit ab und bildet die Voraussetzung für die Einstufung in den höheren Dienst. Die Absolventinnen und Absolventen können sich nach Studienabschluss weitergehend wissenschaftlich qualifizieren sowie promovieren.

Unser Absolventinnen und Absolventen arbeiten z.B.:

  • in der Leitung von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen sowie Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung,
  • als Beraterinnen und Berater von Menschen in schwierigen und komplexen Lebenslagen,
  • als Führungskräfte in der Alten- und Behindertenhilfe,
  • in der Forschung.