Angebote für Geflüchtete

Beratung und Begleitung von geflüchteten Studieninteressierten und Studierenden

Die ehs berät und unterstützt geflüchteten Studieninteressierten während der Orientierungs- und Bewerbungsphase sowie beim Erwerb eines Sprachzeugnisses Deutsch C1 für den Hochschulzugang.

 

Geflüchtete werden bei der  Studienvorbereitung, in der Studieneingangsphase und im Studienverlauf begleitet.

 

Die Beratung wird gefördert durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) im Rahmen des Projektes "Zielgruppenorientierte Unterstützung für den Studienerfolg (ZUSe)".

 

Ansprechpartnerin: Karin Schwarke (karin.schwarke@ehs-dresden.de)

 

Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. 

Sonderstudienplätze für geflüchtete Menschen

Die Hochschule stellt in den Bachelorstudiengängen „Soziale Arbeit“ sowie „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ insgesamt zehn zusätzliche Studienplätze für geflüchtete Menschen zur Verfügung.Die Studienplätze werden in einem separaten Auswahlverfahren vergeben (keine Konkurrenz mit den Bewerber_innen auf die regulären Studienplätze).

Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 1. April für die Vollzeitstudiengänge „Soziale Arbeit“ und „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ und am 1. Oktober für den berufsbegleitenden Studiengang „Soziale Arbeit“.

Hier erhalten Sie ausführlichere Informationen.

Kostenfreie Gasthörerschaft

Geflüchtete Menschen haben die Möglichkeit, ausgewählte Lehrveranstaltungen der ehs kostenfrei als Gast zu besuchen und sich dadurch zu orientieren und weiterzubilden. Durch Gasthörerschaft kann auch die Zeit bis zum Bestehen einer zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigenden C1-Prüfung überbrückt werden.

Während der Gasthörerschaft werden die Bewerber_innen durch Welcome-Tutor_innen begleitet und können an den Angeboten der Gruppe „ehs international“ teilnehmen.

Welcome – Voneinander lernen durch Tutoring

An der ehs werden geflüchtete und andere internationale Studierende durch Mitstudierende höherer Semester unterstützt. Die Begleitung kann bereits in der Bewerbungsphase beginnen und bei Bedarf während des gesamten Studiums fortgeführt werden. Dabei lernen Tutor:innen und Tutand:innen voneinander.

 

Hier erhalten Sie ausführlichere Informationen.

 

Das Tutoring wird durch den DAAD (Programm „Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“) sowie durch das SMWK ermöglicht.

Vorbereitungskurse für geflüchtete und andere internationale Studieninteressierte und Studierende (Integra)

An der ehs können sich geflüchtete und andere internationale Studieninteressierte in Deutschkursen auf das Studium vorbereiten. Während des Studiums und in der Phase des Berufseinstiegs werden die Studierenden durch ein wöchentlich stattfindendes Tutorium und bedarfsorientiert durch Workshops unterstützt.

 

Welche Angebote und Maßnahmen gibt es?

 

Studienvorbereitender Sprachkurs Deutsch C1 (Link) für Studieninteressierte

  • Der sechsmonatige Integra-Kurs richtet sich an Studieninteressierte, die eine B2-Prüfung Deutsch bestanden haben und nun zeitnah das Sprachniveau C1 erreichen wollen.
  • Im Gegensatz zu anderen Sprachkursen führt der Integra-Kurs nicht nur zum C1-Niveau, sondern ist durch die gezielte Auswahl von Themen, Material und Methoden auch eine fachsprachliche Vorbereitung auf ein sozialwissenschaftliches Studium.
  • Teilnehmende werden zudem von studentischen Welcome- Tutor:innen im Bewerbungsprozess um einen Studienplatz an der ehs begleitet.
  • Am Ende des Kurses steht die Prüfungsvorbereitung auf das gewünschte Testformat (telc C1 Hochschule, TestDaF oder Goethe- Zertifikat C1).

Prüfungsvorbereitungskurs Deutsch C1 (Link) für Studieninteressierte

  • Der zweimonatige Integra-Kurs richtet sich an Studieninteressierte, die sich an der ehs bewerben wollen bzw. schon erfolgreich beworben haben und für die das Bestehen der C1-Prüfung Deutsch die letzte Hürde vor dem Studienbeginn ist.
  • Im Integra Prüfungsvorbereitungskurs C1 werden Aufgaben aus den Prüfungsformaten telc C1 Hochschule, TestDaF und Goethe-Zertifikat C1 bearbeitet.
  • Außerdem wird Grammatik auf C1-Niveau geübt und gefestigt. Wortschatzübungen und Fehleranalysen der verfassten Texte runden die Prüfungsvorbereitung ab.

Studienbegleitendes Tutorium (Link)

  • Das ohne Ausnahme jeden Mittwoch (16.30 - 19.30 Uhr) stattfindende Integra-Tutorium richtet sich an ehs-Studierende aller Studiengänge und Studienjahre, für die Deutsch nicht die Erstsprache ist.
  • Eine Daf-/ DaZ-Dozentin leitet das Tutorium und wird von Welcome-Tutor:innen unterstützt.
  • Es werden Studieninhalte vertieft und fach- und wissenschaftssprachliche Herausforderungen thematisiert.
  • Darüber hinaus werden Fragen rund ums Studium besprochen. 

Workshops vorm und im Studium (Link)

  • Die bedarfsorientiert und kurzfristig angesetzten Integra-Workshops richten sich an ehs-Studierende aller Studiengänge und Studienjahre, für die Deutsch nicht die Erstsprache ist und sollen das Ankommen, das Studieren und den Berufseinstieg erleichtern.
  • Für die Auswahl der Themen und Formate sind die Fragen leitend: Was interessiert euch? Was braucht ihr gerade? Was würde euch helfen?
  • So entsteht ein abwechslungsreiches Workshop-Programm zu Themen wie Achtsamkeit, Bewerbungstraining, Clownerie, Critical Whiteness, Einfache Sprache, Diversity, Empowerment, Geschlechtliche Vielfalt, Kochen, Mehrsprachigkeit, Migrationsgeschichten, Rassismuskritik, Resilienz, Trauma, Umgang mit Ärger, Vorstellungsgespräche, Yoga und Zivilcourage. Die Ideen der Studierenden sind immer willkommen!

 

Die Teilnahme ist kostenlos, da die Kurse und die Workshops im Rahmen des DAAD-Programms „Integra – Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium“ durchgeführt werden.

Brückenkurse für ausländische Akademiker_innen

Die viermonatigen Kurse richten sich an z.B. akademisch ausgebildete Erzieher_innen, Erziehungswissen-
schaftler_innen, Vorschulpädagog_innen, Grundschullehrer_innen oder Sozialpädagog_innen aus dem Ausland, die auf der Suche nach einer qualifikationsadäquaten Beschäftigung sind.
Durch fach- und berufsbezogenes Deutschtraining, Exkursionen und Workshops werden Einblicke in Arbeitsfelder der Frühen Bildung und der Sozialen Arbeit vermittelt. Für die Teilnahme sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 GER erforderlich.

Die Brückenkurse werden am ehs Zentrum (Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der ehs Dresden gGmbH) im Rahmen des IQ Netzwerks Sachsen durchgeführt. Durch die ESF-Förderung sind die Kurse für die Teilnehmenden kostenlos.

 

Ansprechpartnerin: Irene Sperfeld (irene.sperfeld@ehs-dresden.de)

 

Hier erhalten Sie ausführlichere Informationen.