Projekte des internationalen Büro - 2017

Das Schellerhau-Wochenende der Gruppe ehs international im November 2017

Die Gruppe, die sich wie schon im vorigen Jahr ins Landschulheim der Kreuzschule nach Schellerhau im Erzgebirge auf machte, war bunt gemischt und gut gelaunt. Wir waren Student_innen der Sozialen Arbeit und der Bildung und Erziehung in der Kindheit, Integra- und Brückenkursteilnehmer_innen, Tutor_innen und Gäste. Insgesamt waren Menschen mit Wurzeln in über elf Ländern von Südamerika über Syrien bis Norwegen und in noch mehr Sprachen mit von der Partie.

Gleich zu Beginn der Fahrt wurde es spannend, da wir als große Gruppe nicht in den voll besetzten Linienbus passten, obwohl wir angemeldet waren. Aber auf die VVO war Verlass: Es wurde für uns ein extra Linien-Bus mit einem Busfahrer herbeordert, der eigentlich gerade zurück auf Einrückfahrt Richtung Feierabend war. Ein großer Dank geht an die Busgesellschaft und die hilfsbereiten Busfahrer, die uns so unkompliziert entgegengekommen sind und uns sicher nach Schellerhau-Talblick brachten!

Während des Wochenendes versorgten wir uns komplett selbst und so hieß es nach der Ankunft erst einmal, sich in Koch- und Abwaschgruppen aufzuteilen. Nach dem Abendessen spielten wir noch einige Teamspiele, unter anderen ein besonders kniffliges Spiel, bei dem unser Sprachgefühl gefordert war: Bei diesem Spiel bildet eine Gruppe bestehend aus fünf Mitgliedern einen fünfsilbigen Satz in der Muttersprache eines der Teilnehmer*innen, wobei jede*r Teilnehmer*in ein Wort des Satzes zugeordnet bekam. Dann mischt sich diese Gruppe. Die Zuschauer wissen nicht, was der Satz übersetzt bedeutet, und müssen diesen Satz bzw. die Gruppenteilnehmer*innen dann wieder in die richtige Reihenfolge zurück bringen, was gar nicht so leicht war, wenn man beispielsweise des Hebräischen oder Ungarischen nicht mächtig ist. Dann kann man sich nur auf Satzmelodie und Intuition verlassen.

Am Samstag brachen wir nach einem leckeren gemeinsamen Frühstück zu einer Wanderung in die wunderschöne Umgebung Schellerhaus auf, wobei wir bei bestem Wetter von einem Bergkamm bis nach Tschechien blicken konnten.

Am Abend tischte uns erschöpften Wanderern dann die Kochgruppe ein viel gelobtes Drei-Gänge-Menü auf, beginnend mit Bruschetta, gefolgt von einer Kürbiscremesuppe und abgerundet von einem Applecrumble-Vanille-Dessert.

Der Abend stand zur freien Gestaltung offen, woraus dann ein Tanz- und Spielabend wurde. Die DJs und DJanes wechselten während des Abends regelmäßig, und so schwangen wir zu verschiedensten Klängen bis spät in die Nacht das Tanzbein. Gleichzeitig gab es diverse Spielrunden, von Schach über Qwirkle bis zu weiteren Wortrate-Teamspielen. Hervorzuheben ist dabei der Mut der Menschen, für die Deutsch eine Fremdsprache ist, die trotz teilweiser Unsicherheiten sehr viele Wörter in Deutsch beschreiben konnten und mit viel Spaß bei der Sache waren!

Passend zu unserer Verfassung nach einer kurzen Nacht, begann der nächste Tag nebelumhüllt, sodass keiner das Bedürfnis verspürte, raus zu gehen. Nach dem Frühstück startete nämlich auch schon der Clownsworkshop, bei dem wir in diversen Übungen die Clowns in uns entdecken durften. Es war viel Improvisation und Interaktion gefordert und es entstanden wunderschöne Bilder, die teils zum Lachen brachten, teils nachdenklich stimmten. Nachdem wir uns mit einem vorzüglichen Chilli sin carne, gefolgt von einer Quarkspeise, gestärkt hatten, ging der Workshop fröhlich weiter. Vielen Dank an die Clownspädagogin Yaelle Dorison!

Das Aufräumen und Putzen des Hauses war gemeinsam schnell erledigt und so schafften wir, im Gegensatz zum Vorjahr, alle pünktlich unseren Bus.

Das Wochenende ermöglichte es, in entspannter Atmosphäre neue wunderbare Leute kennen zu lernen und Menschen, die mit dem Internationalen Büro der ehs zu tun haben, miteinander zu vernetzen.

Vielen Dank an alle, die dieses schöne Wochenende möglich gemacht haben, und bis zum nächsten Jahr

 

Von Jonas Harant und Marta Villalba