DAAD-Preis


Im Rahmen von STIBET I wird jährlich der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen vergeben.

 

Mit dem DAAD-Preis werden ausländische Studierende ausgezeichnet:

  • die ihr Studium an deutschen Hochschulen absolvieren und
  • sich durch besondere akademische Leistungen und
  • bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben. 

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und wird pro Jahr an eine:n ausländische:n Student:in verliehen. Der Preis ist nicht teilbar und kann nicht an eine Gruppe verliehen werden. Das Geld dafür stellt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) zur Verfügung. In diesem Jahr findet die Preisverleihung zur Semestereröffnung am 26. September 2022 statt.


Geeignete Studierende können von Lehrenden, Mitstudierenden und Gremien vorgeschlagen werden. 

Vorschlagen können Sie Studierende, die:

  • sich gesellschaftlich engagieren (ehrenamtliches Engagement in der ehs, z.B. im AIK, bei ehs international oder im AStA, oder außerhalb der ehs, z.B. in gemeinnüt-zigen Initiativen, Organisationen, Verbänden oder Vereinen),
  • sehr gute Studienleistungen erbringen,
  • Bildungsausländer:innen sind,
  • an der ehs Dresden mindestens im 3. Semester (Bachelor) bzw. im 2. Semester (Master) eingeschrieben sind und
  • keine Gast- bzw. Austauschstudierenden (z.B. Erasmusstudierende) sind.

Auch Jung-Examinierte (d.h. Studienabschluss im Sommersemester 2022) und Promovierende der ehs können für den DAAD-Preis nominiert werden. Der DAAD-Preis ist allerdings kein Forschungspreis und ist auch nicht für die Würdigung einer Promotionsarbeit vorgesehen.

Bildungsausländer:innen sind ausländische Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer Schule im Ausland erworben haben (hierzu zählen auch deutsche Schulen im Ausland) oder im Ausland erwor-bene schulische Qualifikationen durch ein deutsches Studienkolleg ergänzt haben.

DAAD-Preisträger:innen


Anna Kryvulia

Preisträgerin 2022

Bildung und Erziehung in der Kindheit (B.A.)

Herkunftsland: Ukraine

Anastasiia Lapteva

Preisträgerin 2021

Soziale Arbeit (B.A.)

Herkunftsland: Russische Föderation

Marta Villalba

Preisträgerin 2020

Soziale Arbeit berufsbegleitend (B.A.)

Herkunftsland: Paraguay


Zoia Kashafutdinova

Preisträgerin 2019

Soziale Arbeit (M.A.)

Herkunftsland: Russische Föderation

Katalin Balogh Vass

Preisträgerin 2018

Soziale Arbeit (B.A.)

Herkunftsland: Ungarn

Flornetina Purwokinanti

Preisträgerin 2015

Bidlung und Erziehung in der Kindheit (B.A.)

Herkunftsland: Indonesien

Yaëlle Dorison

Preisträgerin 2013

Soziale Arbeit (B.A.)

Herkunftsland: Frankreich


Olga Ponomarova

Preisträgerin 2012

Soziale Arbeit (M.A.)

Herkunftsland: Ukraine

Olena Klementyeva

Preisträgerin 2010

Soziale Arbeit (M.A.)

Herkunftsland: Ukraine

Irina Einert (geb. Nabokova)

Preisträgerin 2009

Soziale Arbeit

Herkunftsland: Russische Föderation

Nadezhda Krainenko

Preisträgerin 2007

Soziale Arbeit

Herkunftsland: Kasachstan