"Fragiler Alltag und Pande-Müdigkeit. Die Situation von Alleinerziehenden in der Corona-Krise"

Beitrag von Prof. Weimann-Sandig für Think Tank „Hotspot Society"

 

Das Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung präsentiert Sebastian Jungs Kunstprojekt
„Hot Spot Society“ in Form einer Internetseite. Das Projekt verbindet einen künstlerischen Kommentar
zur aktuellen Lage mit einem innovativen Ansatz der politischen Bildung.

Pressemitteilung der Friedrich-Ebert-Stiftung

Link zur website des Projektes

 

Prof. Nina Weimann-Sandig von der ehs hat sich an diesem Kunstprojekt mit dem Beitrag "Fragiler Alltag und Pande-Müdigkeit. Die Situation von Alleinerziehenden in der Corona-Krise" beteiligt.

Link zum Beitrag

 

 

« zurück