Archiv

13.12.2017_Community Health Nurse Tagung in Berlin am 29./30. November 2017

An der von der Robert Bosch Stiftung und dem Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) gemeinsam verantworteten Veranstaltung nahmen Prof. Dr. Thomas Fischer und Jana Kaden für das Projekt PRAWIMA teil.

Die Tagung hatte zum Ziel, Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven einer adäquaten (pflegerischen) Versorgung der Bevölkerung, sowohl auf dem Land als auch im städtischen Quartier, zu durchdenken. Expertinnen und Experten aus Deutschland, aber auch Großbritannien und den Niederlanden, hielten Vorträge zu diesen Themen. Zudem wurden erste Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie zum „Community Health Nursing in Deutschland“ der Agnes-Karll-Gesellschaft des DBfK vorgestellt.

Ein Schwerpunkt lag bei zukünftigen Aufgaben der Community-Health-Nurses und damit einhergehenden notwendigen Kompetenzen für diese Pflegefachpersonen, auch hinsichtlich Advanced Nursing Practice (ANP übersetzt: erweiterte pflegerische Praxis). Ebenso wurden Möglichkeiten der Finanzierung der Konzepte sowie notwendiger Strukturen diskutiert. Da „Community-Health-Nurse“ derzeit als Arbeitstitel zu verstehen ist, sind alle eingeladen, sich an einer stimmigen Namensfindung zu beteiligen.

Autorin: Jana Kaden

20.11.2017_Tagung des Weiterbildungscampus in Magdeburg am 09./10. November 2017

Der Forschungsbereich „Curriculaübertragung“ des Verbundprojekts „Weiterbildungscampus Magdeburg“ der zweiten Wettbewerbsrunde des BMBF-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“, das an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Magdeburg-Stendal bearbeitet wird, lud am 09./10.11.2017 zu der Tagung „Kompetenzentwicklung mit Tools ermöglichen“ nach Magdeburg ein. Die Anzahl der Teilnehmer ermöglichte einen intensiven Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern verschiedener staatlicher und privater Bildungsinstitutionen (allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Fachhochschulen, Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen) sowie in der Beratung Tätiger zum Thema aufgabenorientierte Kompetenzentwicklung. Diskutiert wurden Herausforderungen der individuellen Berufs- und Studienwahl, beruflichen Professionalisierung und institutionenspezifische Fragen der Organisations- und Qualitätsentwicklung von Bildungsangeboten. Das vorgestellte Diagnoseinstrument von Odyssee’s End® und die CurriculumSchmiede, ein Instrument zur Entwicklung und Übertragung von aufgabenorientierten Curricula, standen im Zentrum der Veranstaltung. Aus dem Projekt PRAWIMA besuchte Doreen Weichert die Veranstaltung. Sie nahm Anregungen zur Konzeption von aufgabenorientierten Studienangeboten mit, welche berufliche und/oder gesellschaftlich relevante Aufgaben in akademische Wissensangebote integrieren.

Autorin: Doreen Weichert

14.09.2017_Arbeitstagung "Lernortverknüpfung" an der ehs Dresden am 08. Dezember 2017

Lernortverknüpfung. Didaktische Ansätze und Perspektiven berufsintegrierenden Studierens

8. Dezember 2017, 9 - 17 Uhr

Berufsbegleitende und berufsintegrierende Studienangebote sind bewährte Qualifizierungsformate. Sie bieten insbesondere berufserfahrenen Studierenden die Möglichkeit, das Lernen und den Erwerb eines akademischen Abschlusses eng mit der Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen professionellen Tätigkeit zu verbinden. Im Zuge der wachsenden Bedeutung des Lebenslangen Lernens und der Anforderungen der Wissensgesellschaft sollen diese Formate an Hochschulen ausgebaut und die didaktischen Modelle weiter entwickelt werden.

An der Evangelischen Hochschule Dresden widmet sich das Projekt PRAWIMA – PRAxisWIssenschaftsMAster (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“) der Thematik im Zusammenhang der Entwicklung von berufsbegleitenden Masterstudiengängen in den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik. Die Verknüpfung der verschiedenen Lernorte von Studierenden – Hochschule, Arbeitsplatz und privater Schreibtisch – soll dabei für das Masterkompetenzniveau systematisch durchdacht und durch geeignete Methoden umgesetzt werden.

Im Rahmen der Arbeitstagung am 8. Dezember 2017 werden wir mit ReferentInnen verschiedener Hochschulen sowohl auf relevante Diskurse der Theorie-Praxis-Verzahnung eingehen als auch didaktische Modelle und Methoden vorstellen und diskutieren. Wir freuen uns sehr mit Ihnen Erkenntnisse und Erfahrungen auszutauschen, Bewährtes zu sichern, Ideen aufzunehmen und an diesem Tag verknüpfender Lernort zu sein.

Mit der Tagung wenden wir uns an Lehrende und BildungsmanagerInnen an Hochschulen und Fachschulen, Leitungspersonen aus den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik, VertreterInnen aus Hochschulpolitik und Verwaltung sowie am Thema Interessierte. 

Download Tagungsflyer inkl. Programm/ Anmeldung zur Tagung bitte hier.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Tagungsort: Evangelische Hochschule Dresden, Dürerstr. 25, 01307 Dresden
Link zur Anfahrtsbeschreibung

Veranstalter

PRAWIMA
Evangelische Hochschule Dresden
Johanna Schneider, Projektleiterin

Ansprechpartnerin bei Fragen zur Tagung

Melanie Manno, PRAWIMA
Tel.: 0351-46 902 88
E-Mail: melanie.manno@ehs-dresden.de

09.08.2017_Projektantrag 2. Förderphase (2018 bis 2020)

Die ehs Dresden hat zum 13.07.2017 den Antrag für die 2. Förderphase des Projektes PRAWIMA im Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ (2. Wettbewerbsrunde) gestellt. Darin geht es um die Fortführung der begonnenen Vorhaben zur Entwicklung berufsbegleitender Studienstrukturen an der ehs. Für das Projekt PRAWIMA beginnt die zweite Förderphase im  Februar 2018 und wird bis zum Juli 2020 dauern, die Bewilligung vorausgesetzt. Sie beinhaltet die Erprobung und die Vorbereitung der Implementierung der berufsbegleitendenden Masterstudiengänge Pflege und Kindheitspädagogik und der damit verbundenen organisatorischen und didaktischen Elemente zur Erhöhung der Durchlässigkeit des Studiums. Dazu gehören die Erweiterung von E-Learning, die Anwendung von Anrechnungsverfahren, die Durchführung von Brückenkursen sowie Beratungs- und Unterstützungsangeboten.

 

 

Autorin: Johanna Schneider

08.08.2018_ Projektantrag 2. Förderphase (2018 bis 2020)

Die ehs Dresden hat zum 13.07.2017 den Antrag für die 2. Förderphase des Projektes PRAWIMA im Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ (2. Wettbewerbsrunde) gestellt. Darin geht es um die Fortführung der begonnenen Vorhaben zur Entwicklung berufsbegleitender Studienstrukturen an der ehs. Für das Projekt PRAWIMA beginnt die zweite Förderphase im Februar 2018 und wird bis zum Juli 2020 dauern, die Bewilligung vorausgesetzt. Sie beinhaltet die Erprobung und die Vorbereitung der Implementierung der berufsbegleitendenden Masterstudiengänge Pflege und Kindheitspädagogik und der damit verbundenen organisatorischen und didaktischen Elemente zur Erhöhung der Durchlässigkeit des Studiums. Dazu gehören die Erweiterung von E-Learning, die Anwendung von Anrechnungsverfahren, die Durchführung von Brückenkursen sowie Beratungs- und Unterstützungsangeboten.

Autorin: Johanna Schneider

08.08.2017_Personelle Veränderungen im Projekt

Im Projekt PRAWIMA hat es zwei Personalveränderungen gegeben. Anja Gräbert, die das Projekt bisher erfolgreich geleitet hat, ist zum 1. März 2017 in ein anderes Unternehmen gewechselt. Johanna Schneider – bisherige Projektmitarbeiterin für den Bereich der Bedarfs- und Nachfrageforschung sowie Studiengangentwicklung Pflege sowie langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin an der ehs Dresden – hat die Projektleitung von PRAWIMA ab diesem Zeitpunkt übernommen.
Seit dem 17. Juli 2017 ist Jana Kaden, Pflegewissenschaftlerin, als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig und für die Themen Professionalisierung und Studiengangentwicklung im Bereich der Pflege zuständig.

Autorin: Johanna Schneider

25.07.2017_Abschlussveranstaltung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“

Am 29. Juni 2017 fand in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG in Berlin die Abschlussveranstaltung der ersten Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ statt. Die Projekte der 1. Wettbewerbsrunde präsentierten ihre Ergebnisse an Ständen und boten die Möglichkeit zur Information und zum Austausch. Darüber hinaus wurden Workshops zur tiefergehenden Auseinandersetzung u. a. zu Fragen einer chancengerechten Hochschule, Anrechnung von Kompetenzen und Professionalisierung der Studienberatung angeboten. Die Projektleiterin Johanna Schneider und Projektmitarbeiterin Doreen Weichert des Projekts PRAWIMA nutzten die vielfältigen Informationsmöglichkeiten und Angebote zur Vernetzung mit Projekten der ersten und zweiten Wettbewerbsrunde. Dabei stand der Austausch über Projektergebnisse und deren Transfermöglichkeiten im Mittelpunkt sowie Wege zur (über-)regionalen Vernetzung.

Autorin: Doreen Weichert

25.07.2017_Arbeitstagung der wissenschaftlichen Begleitung am 28.06.2017 in Berlin

Auf der Arbeitstagung der wissenschaftlichen Begleitung des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ am 28. Juni 2017 in der Berliner Stadtmission stand der Austausch und die Vernetzung der Projekte der ersten und zweiten Wettbewerbsrunde im Mittelpunkt. In Workshops zu den Themen „Heterogenität der Zielgruppen“, „Zielgruppengemäße Studienformate“, „Motivation der Lehrenden“ und „Nachhaltigkeit und Transfer“ gab es interessante Inputbeiträge, die anschließend zur Diskussion der Forschungsergebnisse einluden. Das Projekt PRAWIMA nahm an ausgewählten Workshops zu Fragen der Lernortverknüpfung, Anrechnung sowie Beratung und Betreuung beruflich Qualifizierter teil.

21.06.2017_Call for Papers - Einreichung bis zum 23. Juli 2017

Arbeitstagung: Lernortverknüpfung. Didaktische Ansätze und Perspektiven berufsintegrierenden Studierens

am 8.12.2017 an der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs)

Im Rahmen der Arbeitstagung möchten wir didaktische Modelle und Methoden diskutieren, die die Verknüpfung der Lernorte unterstützen können und laden dazu ein, sich an der Diskussion folgender Fragen zu beteiligen:

  • Wie können die Lernorte Hochschule und Praxis sinnvoll miteinander verknüpft werden?
  • Inwieweit können Konzepte aus der Berufsbildung übernommen werden?
  • Wie können die Studierenden bei der Lernortverknüpfung unterstützt werden?
  • Welche Methoden haben sich beim Einbezug der Praxis bewährt? 
  • Wie stark müssen die Arbeitgeber eingebunden werden?
  • Welche Konzepte können auf der Ebene von Masterstudiengängen greifen?
  • Wie kann die Lernortkooperation gestaltet werden?
  • Wie können die Studieren zum selbstgesteuerten Lernen befähigt werden?

Möchten Sie zu den oben genannten oder ähnlichen Fragen Ihre Praxiserfahrungen und Forschungsergebnisse im Rahmen der Arbeitstagung vorstellen und mit anderen darüber ins Gespräch kommen?  Dann reichen Sie bitte bis zum 23. Juli Ihren Vorschlag für einen Workshop (90 Minuten) oder eine Präsentation mit anschließender Diskussion (30 min) in Form eines Abstracts (max. 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen) ein.

Bitte senden Sie Ihre Beitragseinreichung an folgende Adresse: Claudia.Albrecht@ehs-dresden.de

Den vollständigen Call for Papers finden Sie hier: PDF

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Autorin: Claudia Albrecht

07.12.2016_Impressionen vom Fachtag Pflege an der ehs Dresden am 18. November 2016

 

                                     

 

  

  

 

  

 

                      

  

                           

                                     

 

  

  

 

  

 

  

  

                      

 

                      

 

                                     

 

  

  

 

  

 

07.12.2016_Impressionen vom Fachtag Kindheitspädagogik an der ehs Dresden am 17. November 2016

     

 

 

 

 

 

 

19.05.2016_Fachtagung Pflege an der ehs Dresden am 18. November 2016

Perspektiven und Profile für Masterstudiengänge im Bereich der Pflege

Wir antworten auf die Masterfrage!

18. November 2016 von 9.00 – 17.00 Uhr

Präsentiert werden die Ergebnisse der umfangreichen bundesweiten Erhebung zu Professionalisierung und Qualifizierungsbedarfen in der Pflege. Nach einem Einführungsvortrag vertiefen Workshops verschiedene Aspekte des Themas, eine anschließende Podiumsdiskussion rundet die Tagung ab. Wir würden uns freuen, Sie am 18. November bei uns begrüßen zu dürfen!

Programm

Tagungsflyer

Die Teilnahme ist kostenfrei, bitte melden Sie sich online an.

19.05.2016_Fachtagung Kindheitspädagogik an der ehs Dresden am 17. November 2016

Perspektiven für berufsbegleitende Studiengänge im Bereich der Arbeit mit Kindern und Familien

Wir stellen die Masterfrage!

17. November 2016 von 9.15-17.00 Uhr

Präsentiert werden die Ergebnisse der umfangreichen bundesweiten Erhebung zu Professionalisierung und Qualifizierungsbedarfen in der Pädagogik der Kindheit. Den Einführungsvortrag wird Prof. Dr. Anke König halten. Workshops vertiefen verschiedene Aspekte des Themas und in einer abschließenden Podiumsdiskussion mit Vertreter_innen aus Wissenschaft, Trägern und Ministerium wird nach Perspektiven von Masterstudiengängen gefragt. Wir würden uns freuen, Sie am 17. November bei uns begrüßen zu dürfen!

Programm

Tagungsflyer

Die Teilnahme ist kostenfrei, bitte melden Sie sich online an.

01.02.2016_Arbeitstagung "Berufsbegleitend studieren an der ehs" am 01. Juni 2016

Am 1. Juni findet ab 12.30 Uhr die Arbeitstagung "Berufsbegleitend studieren an der ehs" statt, zu der wir Dozierende, Studierende, Praxispartner_innen, Absolvent_innen sowie andere Interessierte recht herzlich einladen.

--> Programm

--> Anmeldung

25.10.2015_Online-Befragung bis 17. April 2016

zu Professionalisierung und akademischem Qualifizierungsbedarf in der Pädagogik der Kindheit und in der Pflege

 

In Vorbereitung von zwei berufsbegleitenden Masterstudiengängen führen wir eine wissenschaftliche Untersuchung zu Professionalisierung und akademischem Qualifizierungsbedarf in diesen beiden Feldern durch. Mit einer bundesweiten Online-Befragung sollen relevante Daten zur Bildungs- und Berufssituation, zu aktuellen Themen und Herausforderungen in den Berufsfeldern, zur Stellensituation akademisierter Fachkräfte, zu individuellen Studienerfahrungen und -interessen sowie zu Unterstützungsbedarfen für berufsbegleitende Studiengänge gewonnen werden.

 

Die Befragung ist anonym. Die Ergebnisse der Studie werden im November 2016 im Rahmen einer Tagung präsentiert und auf der Internetseite der Evangelischen Hochschule Dresden veröffentlicht.

 

Bitte nutzen Sie für die Teilnahme die folgenden Links:

 

in der Pädagogik der Kindheit: ww2.unipark.de/uc/masterfrage/

 

in der Pflege: ww2.unipark.de/uc/pflege-master/