Was ist gute Pflege? Diese Frage müssen Pflegefachleute jeden Tag aufs Neue gemeinsam mit Patient_innen und Pflegebedürftigen beantworten. Fachwissen und wissenschaftliche Erkenntnisse, Berufserfahrung und Wünsche der Pflegebedürftigen müssen in Einklang gebracht werden, denn in der Praxis setzen Personalengpässe nicht selten Grenzen für das, was leistbar ist.

Der Pflegefachtag an der Evangelischen Hochschule Dresden bietet Antworten auf die Frage nach guter Pflege, aber auch darauf, wie viel Pflege eigentlich „genug“ ist und welches Personal es für „gute Pflege“ braucht. Expertinnen und Experten aus der Region Dresden, aber auch darüber hinaus, suchen gemeinsam mit den Teilnehmenden alltagstaugliche Antworten auf die Fragen der pflegerischen Versorgung.

 

In Workshops werden Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, die neue Perspektiven auf die eigene Praxis in Pflege und Leitung ermöglichen und so dazu beitragen, pflegebedürftigen Menschen besser gerecht zu werden. Darüber hinaus bietet der Pflegefachtag die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und Erkenntnisse und Ideen für die eigene Arbeit zu gewinnen. Zudem kommen auch Menschen mit eigenem Pflegebedarf zu Wort und erweitern den Einblick in dieses, für sie lebensbegleitende, Thema.

 

Darum wird es 2019 unter anderem gehen:

  • Umsetzung des Pflegeberufegesetzes
  • Ausblick: Der neue Standard zum Schmerzmanagement in der Pflege
  • Delir – vermeiden, erkennen, intervenieren
  • Personal gewinnen, Personal halten
  • Personalbemessung
  • Gesundheitskompetenz stärken
  • Pflegende Angehörige
  • Berufspolitik
  • und weitere Themen

 

Der Pflegefachtag richtet sich an Pflegefachkräfte aus der stationären Altenpflege, der ambulanten Pflege und dem Krankenhaus ebenso, wie an Leitungs- und Führungskräfte aus allen diesen Bereichen. Angesprochen sind auch Praxisanleiter_innen, Sozialarbeiter_innen in Gesundheitseinrichtungen sowie Studierende und Auszubildende in den Fachrichtungen Pflege, Gesundheit und Soziale Arbeit.