Am 25.09.2015 fand in der Evangelischen Hochschule der Fachtag "Persönliche Zukunftsplanung strahlt in Dresden" statt.

„Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will“ (Victor Hugo)

 

 

Dieser Fachtag bildete den krönenden Abschluss der Weiterbildung zum Moderator / zur Moderatorin in Persönlicher Zukunftsplanung. Die Weiterbildungsteilnehmer haben selbst Workshops gestalten, in denen sie einige der erlernten Methoden des personenzentrierten Denkens gemeinsam mit den Tagungsteilnehmern erprobten und dabei den „Geist“ von Persönlicher Zukunftsplanung spürbar machten.

Eingeleitet wurde die Tagung durch einen Vortrag von Dr. Stefan Doose, einem der Pioniere der Persönlichen Zukunftsplanung in Deutschland. 

Ziel war es, die Methoden sowie die Haltung der Persönlichen Zukunftsplanung für interessierte Menschen erlebbar zu machen und die davon ausgehende Energie innerhalb Dresdens und darüber hinaus strahlen zu lassen.

Über den Referenten:

Dr. Stefan Doose, Lübeck, Vorsitzender des Netzwerkes Persönliche Zukunftsplanung, Lehrer in der Fachschule für Sozial- und Heilpädagogik, Lensahn. 

Stefan Doose hat die Methoden Persönlicher Zukunftsplanung während seines Studiums in den USA 1994-1995 kennengelernt und danach über Bücher, Seminare und Vorträge im deutschsprachigen Raum verbreitet. Er hat Zukunftsplanungen sowohl für Personen als auch für Organisationen moderiert und war einer der Kursentwickler der Weiterbildung Persönliche Zukunftsplanung im Projekt "Neue Wege zur Inklusion“ von 2009 bis 2011.

Info-Flyer mit Tagungsprogramm (PDF)

 

 Dokumentation Vortrag Stefan Doose