Basale Stimulation in der Pflege

Basale Stimulation ist ein Konzept zur Förderung, Pflege und Begleitung schwerstbeeinträchtigter Menschen. Das Konzept eignet sich vor allem für Menschen, die in ihrer Fähigkeit zur Wahrnehmung, Bewegung oder Kommunikation eingeschränkt sind, wie immobile, halbseitengelähmte oder dementiell erkrankte Menschen.

Damit Pflegenden und Pflegebedürftigen ein gemeinsames Handeln möglich wird, bedarf es eines Dialogaufbaues auf den grundlegenden – basalen – Elementen unseres Menschseins. Das Konzept der Basalen Stimulation ermöglicht in seinen Angeboten, die individuell gestalteten Lebensäußerungen von Menschen bewusst wahrzunehmen und in Form eines Dialoges über den Körper in die pflegerischen Angebote zu integrieren. Dabei bieten biographische Aspekte eine Orientierung für die basalen Angebote.

Die gezielte Kontaktaufnahme, Berührungen, die den Betroffenen meinen wie auch pflegespezifische Angebote sind Bestandteile des Seminars, z. B.

  • Initialberührung (ein Begrüßungs-Verabschiedungsritual)
  • ASE (atemstimulierende Einreibung)
  • verschiedene basale Waschungen und Einreibungen
  • körperbegrenzende Lagerungen
  • orale Stimulation

Praktische Übungen und Fallbesprechungen orientieren sich an den Bedarfen der Teilnehmenden.

Zielgruppe:

Altenpfleger_innen sowie Gesundheits- und Krankenpfleger_innen

Leitung:

Prof. Dr. Gabriele Bartoszek, MScN, Kursleiterin für Basale Stimulation in der Pflege

Registrierung beruflich Pflegender

Für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender.

Seminarnummer
9003-24

Datum
13.11.2018
###ROOM###

Umfang
8 Ustd. (1 Tag)

Kosten
Teilnahmegebühr: EUR 90,00
BdB Mitglieder: ###PRICE_BOARD_REGULAR###
Gebühr (ehs Studierende): ###PRICE_SPECIAL###

Leitung

Prof. Dr. Gabriele Bartoszek

Ort
EHS Dresden

 

Veranstalter
Sofi - Fortbildungen F – Pflegepraxis und Pflegewissenschaft

Freie Plätze
11

Anmeldeschluss
12.10.2018

Anmeldung
Jetzt anmelden

 

 

 


Zur Übersicht