Personzentrierte Beratung

Anliegen dieser ca. 2 ½ jährigen sehr praktisch orientierten Weiterbildung auf der wissenschaftlich fundierten Grundlage

des personzentrierten Konzepts von Carl R. Rogers ist die theoretische und praktische Erweiterung der Kompetenzen

von Beratern in unterschiedlichen Arbeitsfeldern.

 

Arbeitsweise

 

Die Arbeitsweise folgt überwiegend dem prozessorientierten Lernkonzept für Gruppen von Carl R. Rogers. Das bedeutet,

dass sich theoretische, praktische, supervisorische Anteile und Selbsterfahrung im Zusammenhang mit dem Lern- und

Entwicklungsprozess der Teilnehmenden aufeinander beziehen. Die Wirksamkeit des personzentrierten Ansatzes wird

unmittelbar an sich selbst erfahren.

 

Zielgruppe


Die Weiterbildung wird angeboten für AbsolventInnen der Weiterbildung in Personzentrierter Gesprächsführung oder vergleichbarer Ausbildung im personzentrierten Ansatz.

 

Arbeitsformen

Theorievermittlung, Encounter, praktische und methodische Übungen, Auswertung von Gesprächsaufnahmen, Supervision, Selbsterfahrung, Lehrberatung, kollegiale Supervision.

 

Inhalte der Weiterbildung

Personzentrierte Theorie

  • Theoretische Grundlagen der personzentrierten Theorie, u. a. zur Entwicklung der Persönlichkeit
  • Diagnostik und ihre Bedeutung im personzentrierten Ansatz (pzA), u.a. psychische Störungen, Testverfahren
  • Konflikttheorien und Konfliktbearbeitung
  • Interdisziplinäre Kooperation, Berufsethik
  • Gender, Diversity und interkulturelle Aspekte
  • Methoden der Effizienzüberprüfung, Dokumentation von Beratungsprozessen
  • rechtliche Aspekte bei Beratung
  • für die Teilnehmenden relevante spezifische Praxisthemen

 

Einzelberatung

  • Abgrenzung von Beratung, Pädagogik und Therapie
  • Theorie und Praxis von Personzentrierter Beratung
  • differentielle und Kriseninterventionen

 

Beratung von Paaren, Familien, Gruppen

  • Kriterien des PZA für die Beratung von Gruppen
  • Praxis der Beratung und differentielle Interventionen
  • Konfliktmanagement, Mediation

 

Beratung im Kontext von Institutionen & Organisationen

  • Rolle des institutionellen Auftrags, Beratung im Zwangskontext
  • Methoden effektiver Beratung
  • Prinzipien von Supervision und kollegialer Supervision

 

Selbsterfahrung und Supervision

  • Supervisorische Begleitung der praktischen Beratungstätigkeit
  • Praxis- und themenbezogene Reflexion der einzelnen persönlichen Beraterpositionen
  • Selbsterfahrung in Encounter-Gruppen und in strukturierten Gruppen
  • eigenes Erleben der Rollen des Klienten/der Klientin und des Beraters/der Beraterin durch einen aus je fünf  Gesprächseinheiten bestehenden Beratungsprozess mit dessen Dokumentation, Reflexion und Evaluation in der Gruppe

 

Umfang und Abschluss der Weiterbildung

 

Vor Ausbildungsbeginn ist in einem persönlichen Gespräch Raum für die Klärung von Fragen und Erwartungen.

Das Gespräch bildet für beide Seiten eine Hilfe, über die Eignung der Ausbildung zu entscheiden. Dieses Gespräch ist

kostenfrei und unverbindlich.

 

Umfang

Die Weiterbildung findet über einen Zeitraum von ca. 2 ½ Jahren statt. Sie umfasst insgesamt 300 Ustd. Kurszeit:

  • 250 Ustd, (25 Seminartage) mit Kursleitung, (als 2- bis max. 5-tägige Module)
  • 50 Ustd. kollegiale Supervision

zusätzlich

  • mindestens 15 Ustd. Lehrberatung
  • Nachweis von mindestens 150 Ustd. Praxis
  • 50 Ustd. für Literaturstudium und schriftliche Arbeiten

 

Abschluss

Für ein Zertifikat sind folgende Leistungen zu erbringen:

  • Teilnahme am Kurs (mindestens 90 %),
  • Lehrberatung und Praxisstunde
  • Vorlage von fünf Projekten: Prozessdokumentationen von Aufnahmen der eigenen Beratungstätigkeit oder von Konzeptentwicklungen im personzentrierten Ansatz (in Absprache mit der Kursleitung)

 

Das Zertifikat erfüllt damit die Mindeststandards von Deutscher Gesellschaft für Beratung und GwG.

 

Ausbildungsleitung

 

Andrea Spee-Keller

Diplom Sozialpädagogin (FH), Supervisiorin/Coach DGSv, Personzentrierte Beratung, Systemische Supervision/Coaching

Anke Wegener-Sorge

Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Personzentrierte Beratung, Psychotherapie und Supervision

 

Die Ausbilderinnen sehen sich den ethischen Richtlinien der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GWG) verpflichtet.

 

 Flyer_Personzentrierte Beratung  (PDF)

Seminarnummer
9001-14

Datum
31.08.2018–31.03.2021
###ROOM###

Umfang
300 Ustd.

Kosten
Teilnahmegebühr: EUR 3.400,00
BdB Mitglieder: ###PRICE_BOARD_REGULAR###
Gebühr (ehs Studierende): ###PRICE_SPECIAL###

Leitung

Anke Wegener-Sorge Andrea Spee-Keller

Ort
EHS Dresden

 

Veranstalter
Sofi - Weiterbildungen

Freie Plätze
18

Anmeldeschluss
31.07.2018

Anmeldung
Jetzt anmelden

 

 

 


Zur Übersicht