Weiterbildung zum Coach nach den Standards der DGfC

 

Heutige Arbeits- und Lebenswelten sind bestimmt von Komplexität, Veränderungen, Widersprüchen und stetig neuen Herausforderungen. Eine Hauptfunktion von Coaching ist die Begleitung und Unterstützung von Menschen mit diesen Themen im beruflichen und persönlichen Kontext. Es trägt dazu bei, das eigene Potential zu erkennen und beruflich wie privat erfolgreich zur Geltung zu bringen – flankiert von klaren Werten und sinngebenden Zielen. Coaching hat eine präventive Wartungs-, Pflege- und eine Wachstumsfunktion für soziale Organisationen und ihre Mitglieder. Es ist eine professionelle Form der Begleitung, Reflexion und Unterstützung im beruflichen (und persönlichen) Alltag durch eine qualifizierte und erfahrene Beratungsfachkraft (Coach). Coaching als professionelle Beratungsleistung unterstützt Fach- und Führungskräfte, Teams, Gruppen und Projekte und kommt berufsfeldübergreifend zum Einsatz, z.B. im Sozial-, Bildungs-, Pflege-, Dienstleistungs- oder Wirtschaftsbereich. Ziele sind u.a. Selbstentwicklungskräfte und Ressourcen zu beleben und zu stärken sowie nachhaltige Lernprozesse zu implementieren, um defensive Routinen und eingefahrene Muster zu lösen und zu verändern. Coaching verfolgt dialogische Arbeitsprinzipien und baut auf zwischenmenschlicher Begegnung auf. Es ist auf Lösung und Entwicklung ausgerichtet.

Die Weiterbildung befähigt die Teilnehmenden zur professionellen Durchführung von Coachings nach den Standards und Ethikrichtlinien der DGfC. Sie vermittelt die wesentlichen theoretischen und handlungspraktischen Grundlagen und Kernkompetenzen für Coachingprozesse an unterschiedlichen Lernorten: am Fortbildungsinstitut, bei einem Lehrcoach_In/einer Lehrcoachin, in der Peergruppenarbeit mit anderen Teilnehmenden, in selbst durchgeführten Coachingsitzungen sowie im Selbststudium. Die Inhalte der Weiterbildung repräsentieren Handlungskonzepte und Methoden aus unterschiedlichen Ansätzen, z.B. aus der Systemischen Beratung, der Systemtheorie, dem Gestaltansatz, dem Psychodrama, der Erlebnispädagogik oder der Transaktionsanalyse. Die Kursteilnehmenden entwickeln persönliche, konzeptionelle und methodische Kompetenzen sowie eine professionelle Haltung als Coach. Der Kurs schließt mit einer Abschlussarbeit ab, in der ein Coaching-Konzept vorgelegt und im Kurs präsentiert wird.

Diese Weiterbildung ist zertifiziert nach den neuen Standards der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC). Sie schließt mit dem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Coaching e.V. (DGfC) ab. Absolvent_innen können nach erfolgreichem Abschluss die Bezeichnung „Coach DGfC“ führen. Voraussetzung ist, dass eine Fehlzeit von 10 Prozent der Unterrichtszeit nicht überschritten wird.  Nach beruflicher Praxis als Coach kann auf der Grundlage dieser Weiterbildung eine zweite Qualifikationsstufe zum Master- bzw. Seniorcoach absolviert werden, die u.a. für eine Ausübung in der Aus- und Weiterbildung berechtigt (Näheres: www.coaching-dgfc.de ).

 

Zielgruppe

Die Weiterbildung ist gedacht für Fach- und Führungskräfte in verschiedenen beruflichen Kontexten, insbesondere in psychosozialen, therapeutischen, pädagogischen, medizinischen, pflegenden und kirchlichen Berufen, in Wirtschaft und im öffentlichen Dienst.

 

Voraussetzungen

Abgeschlossene Berufsausbildung und Erfahrungen in leitenden oder beratenden Funktionen.  

 

Kursleitung

Torsten Sandau, Dipl. Psychologe, Master-Coach und Lehr-Coach, Supervisor, Trainer, Psychodramaausbilder

 

Weiterer Dozent

Prof. Dr. phil. Marcus Hußmann, Sozialarbeitswissenschaftler, Hochschullehrer, Coach DGfC, Organisations- und Konfliktberater 

 

Umfang

200 Unterrichtsstunden in 9 Blöcken je 3 Tagen (Präsenzzeit: Freitag 14:00-18:30 Uhr, Samstag 09:00-18:00 Uhr, Sonntag 09:00-15:00 Uhr); zusätzlich: Lehrcoaching durch einen DGfC-Master-Coach von 10 Coaching-Einheiten von je 90 Minuten Länge außerhalb des Kurses, eigene Coaching-Arbeit im Umfang von 15 Einheiten (je 90 Minuten), kollegiale Lerngruppen im Umfang von 48 Unterrichtseinheiten (von den Kursteilnehmenden selbst zu organisieren) sowie eine Abschlussarbeit.  

 

Kosten

2390 Euro inkl. Seminarmaterial und einem Mittagsimbiss am Samstag und Sonntag, hinzu kommen Kosten für das Lehrcoaching außerhalb des Kurses in Höhe von ca. 1200 Euro.

 

Beginn/Termine: 

Modul 1: 21.09.-23.09.2018
Modul 2: 16.11.-18.11.2018
Modul 3: 25.01.-27.01.2019
Modul 4: 22.03.-24.03.2019
Modul 5: 10.05.-12.05.2019
Modul 6: 28.06.-30.06.2019
Modul 7: 13.09.-15.09.2019
Modul 8: 29.11.-01.12.2019
Modul 9: 28.02.-01.03.2020

Seminarnummer
9001-8

Datum
21.09.2018–01.03.2020
###ROOM###

Umfang
200 Ustd.(zusätzlich: 10 Coaching-Einheiten à 90 min; 15 Einheiten eigene Coaching Arbeit à 90 min; 48 Einheiten kollegiale Lerngruppe; Abschlussarbeit)

Kosten
Teilnahmegebühr: EUR 2.390,00
BdB Mitglieder: ###PRICE_BOARD_REGULAR###
Gebühr (ehs Studierende): ###PRICE_SPECIAL###

Leitung

Torsten Sandau Prof. Dr. phil. Marcus Hußmann

Ort
EHS Dresden

 

Veranstalter
Sofi - Weiterbildungen

Freie Plätze
10

Anmeldeschluss
17.08.2018

Anmeldung
Jetzt anmelden

 

 

 


Zur Übersicht