Weiterbildung "Mediation & Konfliktmanagement"

Die beeindruckende Wirkung der Mediation als Konfliktbearbeitung entsteht aus einem Dreiklang von Haltung, Methode und Flexibilität. Sie umfasst systemische Konfliktanalyse, Situationseinschätzung und effektive Bearbeitung ebenso wie achtsamen Umgang mit Persönlichkeit, Kultur und Werten. Sie lernen die Konflikteskalierenden Energien in Lösungselemente zu transformieren, Ihre Haltung schafft den seelischen Raum, die Methodik liefert wirksame Instrumente. So bewirken die Erfahrungen in der Mediation unerwartete Lernschritte und initiieren Perspektivwechsel und Verhaltensänderung. Freiwilligkeit, Vertraulichkeit und Streitkultur werden als Prinzipien der Mediation vermittelt. Sie wirken damit über die eigenen Systeme hinaus Frieden fördernd im soziokulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Handlungsfeld.

 

Ziele:
Sie erkunden interaktiv Kern und Dynamik der Konflikte, differenzieren Nöte, Wünsche und Interessen und gestalten den Mediationsprozess.
Sie identifizieren die konstruktiven Lösungen im Konfliktgeschehen und helfen, diese in biografische, soziale und politische Entwicklung zu integrieren.
Sie öffnen den Blick für situationsadäquate Austragung und Intervention, verbessern das Streitverhalten und steigern die Zuversicht, Konflikte selbst regeln zu können. Mit individuellem Coaching im Rollenspiel, experimentellem Erarbeiten der Mediationskompetenz und Supervision erweitern Sie Ihr Verhaltensrepertoire, entwickeln Ihr Profil und präzisieren Ihre Schwerpunkte. Ihr Kompetenzzuwachs ist beruflich wie privat spürbar. Zum Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat der Fachhochschule Potsdam von zwei erfahrenen Ausbilderinnen.

Die Teilnehmer_innen lernen an

Inhalten:
•    Kommunikationsstrukturen und -modelle
•    Konfliktmodelle
•    Konfliktanalyse: Faktoren der Entstehung, Dynamik und Eskalation
•    Konfliktphänomene und Erklärungsansätze

Methoden:
•    Konfliktdiagnose mit Klienten
•    Effektive Bearbeitung von Konflikten
•    Deeskalierende Intervention
•    Gesprächsführung, Visualisierung, Beratung und Prozessleitung

Kompetenzen:

•    Selbstreflexion (eigene Konfliktmuster und -erfahrungen reflektieren)
•    Thematische Unparteilichkeit
•    Aufbau einer empathischen Beziehung zu allen Konfliktparteien
•    eine für die unterschiedlichen Bedürfnisse geschulte Wahrnehmung
•    Einschätzung des mentalen und emotionalen Befindens der Konfliktparteien
•    Einschätzung des eigenen Profils und der eigenen Kompetenzen


Module und Termine:

29. – 31.01.2021: 1. Modul: Grundlagen der Mediation

13./14.02.2021: 2. Modul: Biographiearbeit und Konfliktprägung, Verarbeitung von Krisen

06./07.03.2021: 3. Modul: kommunikative Kompetenzen in den Phasen der Mediation, Konfliktanalyse

08./09.05.2021: 4. Modul: Konfliktfähigkeit, Rollensicherheit, Mediation in Gruppen

25./26.06.2021: 5. Modul: Verhandlungskompetenzen und Konfliktmoderation

21./22.08.2021: 6. Modul: Recht in der Mediation und Rolle des Rechts in der Mediation

18./19.09.2021: 7. Modul: Wahlmodul:

- Mediation im Arbeitsleben und in der Wirtschaft oder

- Mediation in der Familie oder

- Mediation in Schule, Kita und Jugendhilfe oder

- Mediation in interkulturellen und internationalen Konflikten

12. – 14.11.2021: 8. Modul: Verhandlungskompetenzen, Mediationspräsentationen und Auswertung

 

Die Weiterbildung findet in der Regel Freitag von 17:00 bis 20:00 Uhr, Samstag von 09:00 bis 18:00 Uhr und Sonntag von 09:00 bis 15:00 Uhr statt. (Änderungen vorbehalten)


Voraussetzung: abgeschlossene Ausbildung oder Studium, Berufserfahrung, reflektiertes
Verhalten in Gruppen, die Bereitschaft, einen eigenen Konflikt mit Mediation bearbeiten zu
lassen

Zielgruppe:     Fach- und Leitungskräfte aus unterschiedlichen Bereichen

 

Abschluss:

  • Teilnahmezertifikat als Grundlage für den Titel »Zertifizierter Mediator«
  • Der Kurs wurde an die gesetzlichen Bestimmungen für den Titel „zertifizierter Mediator“ angepasst.
    Siehe zertifizierte Mediatoren-Ausbildungsverordnung ZMediatAusb
  • Die Erlangung des Hochschulzertifikates und des Titels „Zertifizierter Mediator“ nach ZMediatAusbV ist jeweils an Bedingungen geknüpft, die über die reine Teilnahme an den Seminartagen hinausgehen.


Leitung:    Prof. Dr. Angela Mickley, Konfliktbearbeitung, Friedenserziehung und Ökologie FH Potsdam, zertifizierte Mediatorin und Trainerin Verband D-A-CH

Dozentin:     Kerstin Lück, zertifizierte Mediatorin und Ausbilderin Mediation, Coach und Konfliktmoderatorin, M.A. Germanistik und Religionswissenschaft, zertifizierte Mediatorin und Trainerin Verband D-A-CH

Umfang: 
   168 Ustd. (1. und 8. Modul je 3 Tage, 2. bis 7. Modul je 2 Tage; insgesamt 18 Tage)

Seminarnummer
9001-16

Datum
29.01.–14.11.2021
###ROOM###

Umfang
168

Kosten
Teilnahmegebühr: EUR 3.100,00
BdB Mitglieder: ###PRICE_BOARD_REGULAR###
Gebühr (ehs Studierende): ###PRICE_SPECIAL###

Leitung

Prof. Dr. Angela Mickley Kerstin Lück

Ort
Evangelische Hochschule Dresden (ehs) Dresden

 

Veranstalter
Sofi - Weiterbildungen

Freie Plätze
11

Anmeldeschluss
04.01.2021

Anmeldung
Jetzt anmelden

 

 

 


Zur Übersicht