„Weißt du, meine Eltern hassen sich.” – Auswirkungen von hochstreitiger Trennung auf Kinder

„Familie“. Wir alle haben eine Vorstellung von Familie und leben in Familien. Dennoch unterliegt die Familie als Begriff stets einem Wandel.
Im 21. Jahrhundert ist Trennung und Scheidung ein Bestandteil von Familie geworden. Die Herausforderung der Gesellschaft besteht nicht darin, Trennungen in Familien zu vermeiden, sondern eine Trennungskultur zu gestalten. Diese Kultur sollte besonders Kindern die Sicherheit geben, trotz Trennung und Scheidung auf kein Familienmitglied verzichten zu müssen und möglichst behütet aufzuwachsen.
Trennung bedeutet eine existentielle Krise für Familien. Familiensysteme stürzen wie Kartenhäuser ein und alle Familienmitglieder stehen vor einem Trümmerhaufen. Nur allzu verständlich, dass Familien in dieser Krise oft auf professionelle Hilfe angewiesen sind, um die Nach-Trennungsfamilie neu zu gestalten.

Inhalte:
- Auswirkungen von Elternstreit auf betroffene Kinder im Trennungs- und Nachtrennungsprozess
- familienpsychologische Grundlagen
- mögliche professionelle Interventionen
- entstandene Umgangsstörungen

Zielgruppe: Sozialpädagog_innen, Sozialarbeiter_innen, Erzieher_innen, Lehrer_innen, Psychologen_innen, Sachverständige im Familienrecht, Familienrichter_innen, Kinderarztpraxen

Leitung:
Nancy Borchert, Erziehungswissenschaftlerin, Sachverständige im Familienrecht

Fortbildungszeiten:
9:00 - 16:30 Uhr

Seminarnummer
9003-90

Datum
25.11.2021–26.11.2021
###ROOM###

Umfang
16 Ustd. (2 Tage)

Kosten
Teilnahmegebühr: EUR 215,00
BdB Mitglieder: ###PRICE_BOARD_REGULAR###
Gebühr (ehs Studierende): ###PRICE_SPECIAL###

Leitung

Nancy Borchert

Ort
Evangelische Hochschule Dresden (ehs) Dresden

 

Veranstalter
Sofi - Fortbildungen D – Kinder, Jugend und Familie

Freie Plätze
12

Anmeldeschluss
21.10.2021

Anmeldung
Jetzt anmelden

 

 

 


Zur Übersicht