Trennungsfamilien – Wo bleibt die Würde im Trennungsprozess?

In diesem Seminar soll herausgearbeitet werden, was die fokussierende Sicht auf die Würde im Trennungsprozess für alle Beteiligten, insbesondere für die Kinder, bedeutet. Diesem Gefühl auf die Spur zu gehen und als Würde verstehen zu lernen, ist ein Ansatz für die Arbeit (nicht nur) mit Trennungsfamilien im Kontext sozialer und systemischer Arbeit.
Von der Entstehung und der Empfindung der Würde bis zur Frage der Notwendigkeit der eigenen Würde und warum es so wichtig ist, sich dieser eigenen Würde bewusst zu werden, wird in diesem Seminar die Rede sein. Es werden die Chancen für eine würdevolle Trennung und der Beziehungsgestaltung nach der Trennung betrachtet. Außerdem wird die wichtige Rolle der professionellen Begleiter_innen mit praktischen Erfahrungsanteilen bereichert.

Inhalte:
- Familiensystem in Trennungssituation aus systemischer Sicht
- Würde als systemischer Anteil des eigenen Systems (Vater, Mutter, Kind, Berater_in …)
- Würde aus neurobiologischer Sicht als immanenter Bestandteil des Menschen
- Würde in der professionellen Begegnung und Begleitung von Trennungsfamilien
- Würdearbeit als neue gesellschaftliche Herausforderung der Sozialen Arbeit mit Familien

Zielgruppe: Alle, die Interesse haben.

Leitung: Jens Geithner, Dipl.-Sozialpädagoge

Fortbildungszeiten: 9:00 - 16:30 Uhr

Seminarnummer
9003-117

Datum
28.01.2021–29.01.2021
###ROOM###

Umfang
16 Ustd. (2 Tage)

Kosten
Teilnahmegebühr: EUR 215,00
BdB Mitglieder: ###PRICE_BOARD_REGULAR###
Gebühr (ehs Studierende): ###PRICE_SPECIAL###

Leitung

Jens Geithner

Ort
Evangelische Hochschule Dresden (ehs) Dresden

 

Veranstalter
Sofi - Fortbildungen D – Kinder, Jugend und Familie

Freie Plätze
12

Anmeldeschluss
23.12.2020

Anmeldung
Jetzt anmelden

 

 

 


Zur Übersicht