Profil

TEST Prof. Dr. Stefania Maffeis

Prof. Dr. Stefania Maffeis

E-Mail: Stefania.Maffeis@ehs-dresden.de

Lebenslauf

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit Sept. 2020: W2 Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politische Theorie/Bildungstheorie, EHS Dresden
Okt. 2020-Juli 2021: Joint Research Fellow am ZiF Bielefeld, REsearch Group "The Global Contestation of Women and Gender Rights"

Sept. 2019-Aug. 2020: Senior Research Fellow am Käte Hamburger Research Center for Global Cooperation, Duisburg

SoSe 2019: Vertretungsprofessorin für Politische Philosophie, Universität Münster.

Januar-März 2019: Gastprofessorin am Max-Weber-Kolleg, Universität Erfurt.

WiSe 2018/19: Gastdozentin für Politische Theorie am Bard College Berlin.

WiSe 2017/18-Sept. 2020: Privatdozentin am Institut für Philosophie der FU Berlin.

Dez. 2017: Habilitation und Lehrbefugnis für das Fach Philosophie (FU Berlin, Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften) durch Vorlage der Habilitationsschrift "Transnationale Politische Philosophie. Hannah Arendt in Werk und Rezeption (Deutschland und USA, 1941-2010)" und den öffentlichen Vortrag mit wissenschaftlicher Aussprache "Freiheit durch Erkenntnis nach Spinoza".

März 2010-Juli 2017: Wiss. Mitarbeiterin, FU Berlin, Institut für Philosophie (DFG-Eigene Stelle). Forschungsthema: „Aspekte der transnationalen Wissenszirkulation im Werk und in der Rezeption Hannah Arendts (USA/Deutschland)“. Arbeitsbereich: Praktische Philosophie (Sozial- und politische Philosophie)

Sept.-Dez.  2013: DAAD Postdoctoral Research Fellow, Hannah Arendt Center for Politics and Humanities, Bard College, New York

Sept. 2011-Okt. 2012: Elternzeit

Sept. 2007-Sept. 2009: Elternzeit

April 2006-Feb. 2009: Lehrbeauftragte, FU Berlin, Institut für Philosophie

April 2002-Dez. 2005: Promotion in Philosophie. Dissertationsthema: „Zwischen Philosophie und Politik. Die sozialen Bedingungen der Philosophie in der DDR und im wiedervereinigten Deutschland 1945–1993“. Note: summa cum laude. Gutachter: Prof. Dr. Gunter Gebauer, Prof. Dr. Frieder Otto Wolf (FU Berlin, Institut für Philosophie)

Okt. 1994-März 2000: Studium der Philosophie und Geisteswissenschaften, Università degli Studi, Parma, Italien. Magisterthema: “Le difficoltà del dialogo tra sociologia e ontologia del comprendere. Pierre Bourdieu e Hans-Georg Gadamer a confronto“ („Der schwierige Dialog zwischen Soziologie und Ontologie des Verstehens. Hans-Georg Gadamer und Pierre Bourdieu“). Note: summa cum laude (1,0). Gutachterin: Prof. Chiara Cotifava (Università degli Studi di Parma, Dipartimento di Filosofia)

Listenplätze

Sept. 2015 Zweiter Platz auf die Berufungsliste der W1 Professur für „Politische Philosophie Europas“ an der Europa-Universität-Flensburg

Stipendien/Drittmittelerwerb

Research Fellowship am Käte Hamburger Kolleg Duisburg-Essen (2019-2020)
Joint-Fellowship am Max-Weber-Kolleg Erfurt (2019)

Drittmittelfinanzierung einer „Eigenen Stelle“, FU Berlin, Institut für Philosophie (Erst- und Fortsetzungsantrag,  2010-2017)

DAAD Post Doc Stipendium, Forschungsaufenthalt am Bard College, New York (2013)

Promotionsstipendium des Landes Berlin nach dem Nachwuchsförderungsgesetz (NaFöG) (2002-2005)

Erasmusstipendium, Studiumsaufenthalt an der FU Berlin (1998-1999)

Mitgliedschaften

Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung (KritNet)

Deutsche Gesellschaft für Philosophie

Society for Women in Philosophy, Germany

Organisation von Konferenzen

Moderation der Podiumsdiskussion "Global Philosophy", Unesco-Welttag der Philosophie 18. November 2016, Institut für Philosophie, FU Berlin 

"Hannah Arendts Standpunkt zwischen Theorie und Praxis", Workshop, Institut für Philosophie, FU Berlin, 29.-30. April 2016

„Philosophie in einer globalisierten Welt: Mobilität und Grenzen“, Institut für Philosophie, FU Berlin, 9.-10. Juli 2015

Weitere wissenschaftliche Funktionen

Seit April 2010: Vertrauensdozentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Mitwirkung im Auswahlausschuss für die Vergabe von Studium- und Promotionsstipendien

Berufliche Erfahrungen

Seit 2006:  Vorstandsmitglied der migrantischen NGO Trixiewiz e.V., Berlin: inhaltliche Projektbetreuung, Drittmittelakquise, Öffentlichkeitsarbeit, politischen Bildungsarbeit

Jan. 2020-Juni 2020: Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache, Paul-Natorp-Gymnasium, Berlin

Sept. 2018-Dez. 2018: Wissenschaftliche Referentin zum Thema „Migration als Menschenrecht?“ bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg

Jan. 2001-Feb. 2010: Sprachdozentin (Italienisch und Deutsch als Zweitsprache) in verschiedenen Sprachschulen und Kulturprojekten

Arbeitsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

  • Politische und Sozialphilosophie (Themenschwerpunkt Migration, Menschenrechte, Globalisierung, transnationale citizenship, transnationale politische Philosophie und Ideenzirkulation, Praxistheorien, Philosophie und Kritik als Praxis)
  • Hannah Arendts Gesamtwerk und Rezeption in Deutschland und den USA
  • Wissenschaftssoziologie und -theorie (Methoden der Wissenschaftserforschung, insbesondere Praxeologie, Habitus- und Feldanalyse, angewandt an den Geisteswissenschaften und der Philosophie)
  • Philosophische Hermeneutik
  • Geschichte der DDR-Philosophie und ihrer "Abwicklung" nach 1989, insbesondere der Nietzsche-Rezeption.

Aktuelle Forschungsprojekte

Gender Rights in Border Regimes – Reflections on vulnerability (im Rahmen der Joint Fellowship am ZiF Bielefeld, Research Group "The Global Contestation of Women and Gender Rights", Oct. 2020-July 2021)

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monographien

2019: Transnationale Philosophie. Hannah Arendt und die Zirkulationen des Politischen. Frankfurt a.M./New York: Campus.

2017: Hannah Arendt (mit N. Baratella, J.E. Reichert und A. Lorenz). München: W. Fink (Lehrbuch). 

2007: Zwischen Wissenschaft und Politik. Transformationen der DDR-Philosophie 1945-1993. Frankfurt a.M./New York: Campus.

Herausgaben

2017: Philosophie in einer globalisierten Welt. Mobilität und Grenzen. Schwerpunkt der Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie. 42/2. Mit Beiträgen von E. Balibar, N. Dhawan, M. Hauchecorne, S. Maffeis.

2009: Habitus. Roma: Armando Editore (Übersetzung aus dem Deutschen und Herausgabe einer erweiterten Fassung von B. Krais/G.Gebauer (2002): Habitus. Bielefeld: Transcript).

Aufsätze in peer-review Zeitschriften/open-access Datenbanken

(forthcoming): The Right to Migration in Vulnerable Orders - Philosophical Reflexions. In: I. Römer/G. Stenger/S. Seitz (Hg.): Faktum, Faktizität, Wirklichkeit. Phänomenologische Perspektiven. Meiner Verlag (in Begutachtung).

2021: The Palermo Charter Process. The Emergence of a Human Right to Free Global Movement. In: movements Journal, 6(1). https://movements-journal.org/issues/09.open-call/02.maffeis--the-palermo-charter-process.html.

2019: Migration als Menschenrecht? Die theoretisch-politische Debatte in Europa. Online Dossier der Rosa-Luxemburg-Stiftung, https://www.rosalux.de/publikation/id/40439/migration-als-menschenrecht/

2018: Das Subjekt der Menschenrechte. In: Zeitschrift für Kulturphilosophie. Schwerpunkt Politische Subjektivierung, Nr. 2, S. 245–258.

2018: Filosofia politica transnazionale. Riflessioni metodiche e il modello Hannah Arendt (Transnationale politische Philosophie. Methodische Überlegungen und das Modell Hannah Arendt). In: Aretè. International Journal of Philosophy, Human & Social Sciences, Vol. 3, S. 241–260.

2017: Einführung. In: S. Maffeis (Hg.): Philosophie in einer globalisierten Welt. A.a.O., S. 121–126.

2017: Theorie und Praxis der transnationalen Zugehörigkeit. Hannah Arendt als Grenzgängerin zwischen Deutschland und den USA. In: S. Maffeis (Hg.): Philosophie in einer globalisierten Welt. A.a.O., S. 187–208.

2014: Wege des ‘Politischen’. Transnationale Ideenzirkulation in der Genese und frühen Rezeption von Hannah Arendts The Origins of Totalitarianism. In: XXIII. Kongress der deutschen Gesellschaft für Philosophie. http://miami.uni- muenster.de/Record/fdd190e9- 319f-447e-b50d-580949592aed.

Buchkapiteln

(forthcoming): Pathways of Global Solidarity at the Borders of Europe. In: S. Quack/C. Unrau/K. Freistein/B. Mahlert (Ed.): Imagining Pathways to Global Cooperation. Cheltenham: Edward Elgar.

2021: Die Stadt als sicherer Hafen. Kosmopolitismus und gelebte Solidarität, mit Stefanie Kron: In: Kastner, Jens & Lea Susemichl (Hg.): Unbedingte Solidarität. Münster: Unrast-Verlag: 159-173.

2020: Transnationale Philosophie. In: Beziehungsweise – transatlantisch. Die 22. Hannah Arendt-Tage 2019. Hg. v. Franziska Martinsen. Weilerswirst: Velbrück Wissenschaft, S. 23–35.

2019: Zwischen Natur und Politik – Uneindeutige Zugehörigkeit im Denken Hannah Arendts. In: A.M. Bauer/N. Baratella (Hg.): Oldenburger Jahrbuch für Philosophie 2017/18. Oldenburg: BIS Verlag, S. 175–192.

2013: Der gebildete Habitus. Naturalisierungen von sozialen Differenzen in Bildungsinstitutionen. In: Songül Bitis/Nina Borst (Hg.): Un_mögliche Bildung. Kritische Stimmen und verschränkte Perspektiven auf Bildungs_ungleichheiten. Münster: Unrast Verlag, S. 73−77.

2012: Eine Feldanalyse der Philosophie am Beispiel von „Performing ‚Hannah Arendt’: methodologische Betrachtungen. In: Christian Schmidt-Wellenburg/Stefan Bernhard (Hg.): Feldanalyse als Forschungsprogramm, Bd. 1. Wiesbaden: VS Verlag, S. 381−404.

2012: (Ri)appropriazioni. Nietzsche nella DDR e nella Germania riunificata ((Wieder)Aneignun-gen. Nietzsche in der DDR und im wiedervereinigten Deutschland). In: Gianluca Miglino/Pierandrea Amato (Hg.): La filosofia di Nietzsche nella letteratura tedesca del ‚900 (Nietzsches Philosophie in der deutschen Literatur des 20. Jh.). Milano: Mimesis, S. 247−270.

2009: Nietzsche dans la RDA. Questions d’identité nationale et européenne (Nietzsche in der DDR. Zur Frage der nationalen und europäischen Identität). In: Louis Pinto (Hg.): Le Commerce des idées philosophiques. Bellecombes en Bauge: éd. Le Croquant, S. 69−92.

Rezensionen/kleinere Arbeiten

2019:  Hannah Arendts kritische Gesamtausgabe. In: Information Philosophie. Heft 1/2020: S. 76–82.

2016: Der Standpunkt des Exils. In: Philosophie Magazin, Sonderausgabe Juni 2016, S. 52–55.

2006: Zapata Galindo, Martha. Der Preis der Macht. Intellektuelle und Demokratisierungs-prozesse in Mexiko 1968–2000. In: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen.

2004: Gadamer, Hans Georg/Vietta, Silvio: Im Gespräch. In: Das Argument. Nr. 258/2004, S. 890−891.

2004: Barthes, Roland: Die Körnung der Stimme. In: Das Argument. Nr. 256/2004, S. 604−605.

Presse zur eigenen Forschung

2018: „Gibt es ein Denken, das nicht tyrannisch wird?“ Stefanie Rohde in Gespräch mit Prof. Barbara Hahn und PD. Dr. Stefania Maffeis. Deutschland Funkkultur 02.12.: https://www.deutschlandfunkkultur.de/hannah-arendt-kritische-gesamtausgabe-gibt-es-ein-denken.2162.de.html?dram:article_id=434743.

„Zeitlos klug. Warum ist Hannah Arendt heute Kult?“ Martin Durm in Gespräch mit Dr. Wolfram Eilenberger, PD. Dr. Stefania Maffeis, PD. Dr. Thomas Meyer. SWR2 Forum 17.04.: https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/swr2-forum/swr2-forum-zeitlos-klug/-/id=660214/did=21316042/nid=660214/eh4fpo/index.html.

 Die Flaschenpost in der Sendung „Sein und Streit“, 15.04.: https://www.deutschlandfunkkultur.de/sein-und-streit-die-ganze-sendung-warum-halten-wir.2162.de.html?dram:article_id=415622.

„Das Comeback der Hannah Arendt“. Johanna Trinthal in Gespräch mit PD. Dr. Stefania Maffeis. Deutschland Funkkultur, 01.04.: https://www.deutschlandfunkkultur.de/serie-wiederauferstehung-3-das-comeback-der-hannah-arendt.1013.de.html?dram:article_id=414487.

« zurück