Mit dem Projekt PRAWIMA, gefördert im Bund-Länder-Wettbewerb: Aufstieg durch Bildung. Offene Hochschulen, verfolgte die Hochschule das Ziel, ein innovatives Gesamtkonzept berufsbegleitenden Studierens bis zum Masterabschluss in den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik zu entwickeln. Konkret bestand die Aufgabe darin, einschlägige berufsbegleitende Masterstudiengänge neu zu konzipieren sowie die bereits bestehenden berufsbegleitenden Qualifizierungs- und Studienangebote auf das Gesamtkonzept abzustimmen. Zentrale Elemente waren die Entwicklung eines empirisch basierten berufsbegleitenden Masterstudiengangs Kindheitspädagogik, die Entwicklung von Anrechnungsinstrumenten für außerhochschulisch erworbene Kompetenzen sowie die Weiterentwicklung der Didaktik, insbesondere in Bezug auf die Integration von Blended-Learning-Formaten und Methoden der Theorie-Praxis-Verzahnung.

Laufzeit: 2014-2020


Ziele des Projektes

Die ehs Dresden ist eine Hochschule mit einem ausgeprägten Schwerpunkt berufsbegleitenden Studierens. Im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" wurde von 2014 bis 2020 das Projekt PRAWIMA (PRAxisWissenschaftsMAster) durchgeführt.

PRAWIMA verfolgte das Ziel berufsbegleitendende Masterstudiengänge in den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik zu entwickeln sowie die bereits bestehenden Qualifizierungs-, Studien- und Unterstützungsangebote auf ein Gesamtkonzept berufsbegleitenden Studierens abzustimmen. Eine hohe Durchlässigkeit zwischen den Qualifikationsebenen und verschiedene Unterstützungselemente erleichtern es berufserfahrenen Fachkräften, ein Studium zu beginnen und dies parallel zur Berufstätigkeit und ggf. familiären Verpflichtungen erfolgreich zum Abschluss zu führen.

Erste Förderphase (01.10.2014 - 31.01.2018):

  • Bedarfs- und Nachfrageforschung zu Masterstudiengängen in den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik und zu Unterstützungsanforderungen  
  • Konzeption der Studiengänge sowie der Beratungs- und Unterstützungsformate 
  • Prüfung und Schaffung von Implementierungsvoraussetzungen für E-Learning-Angebote

Zweite Förderphase (01.02.2018 - 31.07.2020): 

  • Konkretisierung der Curricula in Kooperation mit Fachexpert*innen; Erschließung von Finanzierungsmöglichkeiten; Implementierungsvorbereitung der Masterstudiengänge 
  • Organisatorische Einbindung der verschiedenen Unterstützungskonzepte 
  • Erprobung und Evaluation der Angebote